FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 28.01.2023 23:35
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Donnerstag, 12.07.2007
Druckversion
Frank Recktenwald
FEUERWEHR AKTUELL

Zwei Gasspürgeräte für die Feuerwehr

Vorschau
Mit zwei dieser Gasspürgeräte ist die Feuerwehr Eppelborn jetzt ausgerüstet
Eppelborn. Zahlreiche Haushalte in der Gemeinde Eppelborn sind inzwischen mit Erdgas versorgt. Für die Feuerwehr bedeutet das im Einsatzfall, mit weiteren Gefahren rechnen zu müssen. Doch die Gefahr für Einsatzkräfte ist nur mit Spezialmessgeräten zu erfassen, die der Feuerwehr bisher fehlten. Lediglich der Gemeindebauhof verfügte über ein solches Gerät, doch darauf konnte nicht rund um die Uhr zurückgegriffen werden.

Deshalb wand sich Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz an das Gasversorgungsunternehmen energis und bat um Unterstützung. Die kam prompt mit der Zusage, der Feuerwehr zwei Messgeräte zur Verfügung zu stellen.

Bei der offiziellen Übergabe am 12. Juli 2007 im Eppelborner Gerätehaus konnte Wehrführer Hermann Josef Recktenwald die beiden Geräte von Martin Schmidt, dem Leiter Technische Dienste des Gasversorgers energis in Empfang nehmen.

„Mit den beiden Gas-Spürgeräten können auch geringste Konzentrationen von Erdgas festgestellt werden“, so Martin Schmidt. Sobald Erdgas in der Luft ist, schlägt das Messgerät Alarm und gibt der Feuerwehr Zeit, entsprechende Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

Eines der beiden Messgeräte wird im Löschbezirk Wiesbach stationiert werden, das andere verbleibt in Eppelborn und wird künftig auf einem Einsatzfahrzeug mitgeführt werden.