FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 22.06.2024 22:02
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Mittwoch, 27.03.2024
Druckversion
Frank Bonner
FEUERWEHR AKTUELL

„Reinigen nach dem Gefahrguteinsatz“ – Löschbezirke Schiffweiler Nord und Bubach – Calmesweiler üben gemeinsam.

Vorschau
"Reinigen" des eingesetzten CSA Trupps
Bubach-Calmesweiler. Die Zusammenarbeit der Löschbezirke Schiffweiler Nord und Bubach – Calmesweiler als „Dekon Einheit“ des Gefahrstoffzuges des Landkreis Neunkirchen hat sich bewährt. Um diese Zusammenarbeit zu festigen bzw. zu optimieren ist es erforderlich, gemeinsame Übungen in diesem „Fachbereich“ durchzuführen. Eine dieser Übungen fand am Abend des 27.03.2024 in Calmesweiler bei der Fa. Hartsteinwerke Gihl statt.

Bei der Übungslage wurde davon ausgegangen, dass es zum Austritt verschiedener Gefahrstoffe in der Werkhalle der Firma kam. Zwei Trupps unter Chemikalienschutzanzügen (CSA) waren im Einsatz, um die Gefahr durch die austretenden Stoffe zu bändigen.
Bei den Arbeiten im Gefahrenbereich wurden die Schutzanzüge der eingesetzten Trupps mit dem Gefahrstoff verschmutzt, also kontaminiert. Aufgabe der „Dekon Einheit“ war es nun, diese Verschmutzungen zu entfernen und den Einsatzkräften ein gefahrloses Ablegen der Schutzanzüge zu ermöglichen.

Nach dem Absperren des Gefahrenbereiches und der Ausleuchtung der Übungsstelle wurde die Wasser- und Stromversorgung sowie ein beheiztes Zelt aufgebaut. Ebenso wurde der Eingang- und der Ausgang der Dekon Stelle mittels Pylonen und Absperrband gekennzeichnet. Der angenommene Gefahrstoff auf den Schutzanzügen wurde mit Lebensmittelfarbe und Mehl simuliert. Dadurch konnte nach der anschließenden Reinigung der eingesetzten Trupps mit ausreichend Wasser und Bürsten überprüft werden, ob die Entfernung des angenommenen Gefahrstoffes (Farbe und Mehl), ordnungsgemäß durchgeführt wurde. Die „Reinigung“ erfolgt in einer aufblasbaren Kunststoffwanne. Das Abwasser muss gegebenenfalls, je nach Art des Gefahrstoffes, aufgefangen werden.

Nach der Dekontamination der Einsatzkräfte konnten diese ihre Schutzanzüge ablegen. Die Zusammenarbeit der beiden Löschbezirke funktionierte einwandfrei. Dies ist auch dem guten Ausbildungsstand und dem Engagement geschuldet, welches die beiden Einheiten regelmäßig in solche Übungs- bzw. Einsatzlagen einbringen. Neben diesen „Einzelübungen“ finden jährlich mehrere Übungen des kompletten Gefahrstoffzuges statt. Diese Übung in Calmesweiler war jedoch nur für die Kräfte der Dekontamination erarbeitet worden. Ebenso konnten an diesem Abend die „CSA-Träger“ ihre vorgeschriebene Übung unter Einsatzbedingungen ablegen.

Vielen Dank an die Fa. Hartsteinwerke Gihl für das Übungsobjekt sowie für die Getränkeversorgung. Danke auch an die beiden Löschbezirke für das aufgebrachte Engagement in dieser „außergewöhnlichen“ Einsatzsparte der Feuerwehr.

Eine Übung des „gesamten“ Gefahrstoffzuges fand am Samstag, 16.03.2024 bei der Saarstahl AG in Neunkirchen statt. Hierzu gibt es eine Reportage in der „ARD Mediathek“ Wir im Saarland – Das Magazin, vom 21.03.2024 ab Minute 18:20.