FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 22.06.2024 20:58
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Freitag, 23.02.2024
Druckversion
Frank Bonner
FEUERWEHR AKTUELL

Das Berichtsjahr 23 in Zahlen – Jahreshauptversammlung des Löschbezirkes Bubach – Calmesweiler

Vorschau
Bubach-Calmesweiler. Am Freitag, den 23.02.2024 fand im Gerätehaus Bubach – Calmesweiler die Jahreshauptversammlung für das Berichtsjahr 2023 statt. Als Gäste waren der Bürgermeister Dr. Andreas Feld, der Brandinspekteur Michael Sieslack, der Wehrführer Andreas Groß mit seinem Stellvertreter Thorsten Fuchs sowie Ortsvorsteher Sebastian Michel der Einladung zu der Versammlung gefolgt. Nach einem Gedenken an die verstorbenen Kameraden legte Löschbezirksführer Frank Bonner den Jahresbericht der aktiven Wehr vor.
Im Löschbezirk Bubach – Calmesweiler verrichten zurzeit 59 Kameradinnen- und Kameraden in der Einsatzabteilung, 9 Kameraden in der Ehrenabteilung sowie 12 Jugendliche in der Jugendwehr ihren Dienst. In der „Kinderfeuerwehr“ bzw. Vorbereitungsgruppe, unter der Leitung von Ellen Groß und Stefan Schneider, sind Gemeindeweit 15 Mädchen- und Jungen „aktiv“.

Im Berichtsjahr wurde der Löschbezirk B-C zu 63 Einsätzen alarmiert. Erwähnt seien hierbei die Einsätze beim Waldbrand im Bereich Wiebelskirchen, der Großbrand des Getreidefeldes auf dem Bolzenberg in Neububach sowie der Wohnhausbrand in Dirmingen. Ein sehr Zeitintensiver Einsatz war der im Rahmen der Sprengung des Geldautomaten in der Illtalstraße.

Monatlich werden 2 Übungen- bzw. Unterrichte durchgeführt. Zusätzlich monatlich eine Atemschutzübung sowie Übungen im Rahmen der Mitarbeit im Gefahrstoffzug.
Zahlreiche Lehrgänge auf Gemeinde- und Kreisebene wurden besucht bzw. diese als Ausbilder oder organisatorisch unterstützt. Ebenso wurden die angebotenen Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule besucht.

Im Frühjahr wurde ein Flachwasserboot an den Löschbezirk ausgeliefert welches im Rahmen der „Tage der offenen Tür“ im Juli an den Löschbezirk übergeben, eingesegnet und auf den Namen „Hanna“ getauft.
„Es hat sich wieder gezeigt, dass eine solche „Großveranstaltung“ wie die „Tage der offenen Tür“ ohne die Hilfe unserer Frauen und Partnerinnen sowie ohne die vielen Helferinnen -und Helfer aus dem Freundeskreis, der Familien sowie befreundeter Vereine nicht durchführbar wäre“, so Bonner. Der Löschbezirksführer bedankte sich dafür recht herzlich.

Viele Veranstaltungen befreundeter Vereine und Feuerwehren wurden besucht bzw. Zapfdienste oder Hilfe bei Aufbauarbeiten übernommen. Ferner wurden verschiedene Veranstaltungen im Ortsgeschehen durch den Löschbezirk Bubach - Calmesweiler unterstützt. So zum Beispiel der St. Martinsumzug, die Gedenkfeier zum Volkstrauertag oder die Begleitung des „Faasendumzuges“ in Bubach – Calmesweiler.

Im Oktober wurde der traditionelle Familienabend im Gasthaus Bohlen gefeiert. Hier konnten ein paar schöne Stunden im Kreise der Feuerwehrfamilie verbracht werden. Dieser Abend wurde durch Darbietungen der Jugendfeuerwehr sowie der aktiven Wehr abwechslungsreich gestaltet. Natürlich standen auch Ehrungen und Beförderungen auf dem Programm.
Die Ehrung der „Fluthelfer“ bei dem Einsatz im Ahrtal erfolgte am 14.10.2023 mit der Fluthelfermedaille des Landes Rheinland-Pfalz im BigEppel.

Im Rahmen des Neujahrsempfanges der Gemeinde Eppelborn zu Beginn dieses Jahres, konnte unser Alterswehrkamerad und ehemaliger stellvertretender Löschbezirksführer Franz-Josef Tanzhaus mit der Bartholomäus-Kossmann Medaille ausgezeichnet werden. Dies für seine langjährige Tätigkeit in der Kommunalpolitik sowie für die ehrenamtliche Tätigkeit in der Feuerwehr über viele Jahre hinweg.

Gemeinsam mit dem Förderkreis der Feuerwehr Bubach – Calmesweiler e.V. konnte das Projekt „Tagesdienskleidung“ auf den Weg gebracht und in der ersten Beschaffungsreihe abgeschlossen werden. Seinen Dank für die gute Zusammenarbeit mit dem Förderkreis der Feuerwehr Bubach - Calmesweiler e.V. richtete Löschbezirksführer Frank Bonner an den Vorsitzenden Peter Blug.

Im Berichtsjahr 2023 wurden von rund 840 Kameradinnen und Kameraden rund 1500 Einsatzstunden erbracht. Dazu kommen die Ausbildungs -und Übungstunden, die Zeitaufwendungen der Fachabteilungen und Gerätewarte. Hier erbrachten rund 460 Kameradinnen und Kameraden rund 2000 Stunden. „Diese Zahlen spiegeln aber nicht das aufgebrachte Engagement und das Herzblut wider, welches für die wichtige Aufgabe Feuerwehr aufgebracht wurde“, so Bonner.

Nach den Berichten der Jugendfeuerwehr sowie der Abteilung Atemschutz wurde die Tagesordnung abgearbeitet. Der Bürgermeister, der Wehrführer und der Ortsvorsteher richteten Grußworte an die anwesenden Kameradinnen- und Kameraden. Brandinspekteur Sieslack nahm noch ausstehende Ehrungen der Einsatzkräfte mit der Fluthilfemedaille des Landes Rheinland-Pfalz vor. An dem Ehrungstag im Oktober konnten nicht alle eingesetzten Helferinnen- und Helfer teilnehmen.

Löschbezirksführer Frank Bonner bedankte sich bei seinem Löschbezirk für das aufgebrachte Engagement während des Jahres und schloss die Versammlung.