FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 25.07.2021 10:53
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Freitag, 30.04.2021
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Wehrführer Andreas Groß erhält Gefahrenkarte mit krisenrelevanter Infrastruktur für die Feuerwehr

Vorschau
von links: Bürgermeister Dr. Andreas Feld, Manuel Braun, Wehrführer Andreas Groß
In dieser Woche wurden die Webinare zur Starkregenstudie für die Gemeinde Eppelborn abgeschlossen. In den virtuellen Treffen und mit Hilfe des Web-Viewers konnten und können sich Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde Eppelborn umfassend über die Auswirkungen von Starkregenereignissen informieren. Weiterhin sind der Web-Viewer und die Ausführungen über die Homepage erreichbar.

Die Kosten für die Starkregenstudie wurden zu 90 Prozent vom Umweltministerium übernommen, die Ausarbeitung lag in der Händen der Forschungsgruppe Wasser der HTW Saar. Neben dem Kartenwerk für die Bevölkerung wurden eigens auch Gefahrenkarten für die Feuerwehren in der Gemeinde angelegt. Diese Themenkarten stellen die besonderen Gefahren, die für die krisenrelevante Infrastruktur in der Gemeinde bei Starkregen bestehen könnten, dar.

So gibt es für die gekennzeichneten Einrichtungen viele wertvolle Hinweise auf besondere Gefahrenpotentiale wie etwa die Wasser- oder Stromversorgung. Berücksichtigt dabei sind Schulen, Kindergärten, die Verwaltung, die Hallen, aber auch die Senioreneinrichtungen und -heime. Erstellt wurden diese Gefahrenkarten im Rahmen der Studie zunächst in Papierform.

Diese Karten sollen vor allem bei Lagebesprechungen im Krisenfall zur besseren Visualisierung dienen. Zudem sollen die Gefahrenkarten, die alle Ortsteile abbilden, den Löschbezirken digital zur Verfügung gestellt werden. So kann sich die Einsatzleitung schnell einen Überblick verschaffen. Dazu soll eine Schulung für die Feuerwehrleute erfolgen.

Wichtig, so der Wehrführer, sei es, die Arbeit mit den Karten zu üben, damit im Ernstfall der Umgang damit bekannt sei. Die Themenkarten wurden in enger Abstimmung mit dem Wehrführer und Manuel Braun sowie der Ortspolizeibehörde erstellt. Sie sollen zudem der WVO und der energis zur Verfügung gestellt werden.

„Die beiden Unwetter in den Jahren 2016 in Dirmingen und 2018 in Eppelborn sind uns allen noch im Gedächtnis. Es ist gut, im Notfall zu wissen, wie die Einsatzkräfte vorgehen sollen. Ich hoffe dennoch, dass wir diese Karten nicht brauchen und unsere Gemeinde verschont bleibt“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld. Er dankte allen Beteiligten, allen voran den Feuerwehren für die sehr gute Zusammenarbeit.