FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 21.07.2024 16:11
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Montag, 17.06.2024
Druckversion
Frank Recktenwald
EINSATZBERICHT

Kleinbus gerät auf der Autobahn in Brand

Bild: Kleinbus gerät auf der Autobahn in Brand

Eppelborn. Ein mit 8 Personen besetzter Kleinbus ist am 17. Juni 2024 gegen Mittag auf der Autobahn A1 in Flammen aufgegangen. Der Fahrer befuhr die Autobahn gerade zwischen den Anschlussstellen Illingen und Eppelborn in Fahrtrichtung Trier, als das Fahrzeug nicht mehr auf Gas und Bremse reagierte und er starken Brandgeruch wahrnahm.

Als er das Fahrzeug auf dem Standstreifen zum Stillstand brachte, schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum. Die Mitfahrer konnten sich selbst und ihr mitgeführtes Gepäck in Sicherheit bringen. Als eigene Löschversuche mit einem Feuerlöcher erfolglos blieben, alarmierten sie die Feuerwehr.

Da im Notruf die Einsatzstelle zwischen den Anschlussstellen Eppelborn und Tholey beschrieben wurde, wurden gegen 12:34 Uhr die Löschbezirke Eppelborn, Bubach-Calmesweiler und Dirmingen alarmiert. Beim Auffahren auf die Autobahn konnten die ersten Kräfte die große Rauchsäule, die über der Einsatzstelle stand, bereits erkennen und feststellen, dass die genannte Örtlichkeit falsch ist. Die Einsatzkräfte hatten dadurch im Gegensatz zur eigentlich für diesen Autobahnabschnitt zuständigen Feuerwehr Illingen eine längere Anfahrt. Der Einsatzleiter ließ deshalb auch den Löschbezirk Uchtelfangen der Feuerwehr Illingen nachalarmieren.

Kleinbus gerät auf der Autobahn in Brand
Der Verkehr hatte sich bereits einige hundert Meter vor der Unfallstelle gestaut. Ein Großteil der Verkehrsteilnehmer hatte aber eine vorbildliche Rettungsgasse gebildet. Beim Eintreffen stand der Mercedes Vito bereits im Vollbrand, auslaufender Kraftstoff war brennend bis auf die Gegenfahrbahn gelaufen. Zuerst mit Wasser, dann mit Löschschaum brachten die Einsatzkräfte den Brand schnell unter Kontrolle. Problematisch war dabei, dass Splitter der geplatzten Fensterscheiben im durch die große Hitze geschmolzenen Teer steckten und die Schläuche beschädigten.

Verletzt wurde bei dem Einsatz glücklicherweise niemand. Der erst ein halbes Jahr alte Mercedes Vito brannte vollständig aus. Während der Löscharbeiten musste die Autobahn A1 in Fahrtrichtung Trier voll gesperrt werden, der Verkehr auf der Gegenspur wurde einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeführt. Die Autobahn war bis gegen 16:30 Uhr voll gesperrt. Die Reisenden aus dem ausgebrannten Fahrzeug wurden mit einem Mannschaftstransporter der Feuerwehr bis zum Park&Ride-Parkplatz an der B10 gebracht, von wo aus sie von Freunden und Bekannten abgeholt wurden.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen