FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 28.11.2020 05:32
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Freitag, 17.04.2020
Druckversion
René Finkler
Top EINSATZBERICHT

Grünabfälle gehören nicht in den Wald

Vorschau
Eppelborn. Am Nachmittag des 18.04.2020 bemerkten Anwohner in der Straße "Im halben Mond" im Ortsteil Eppelborn, dass in dem hinter ihrem Grundstück gelegenen Waldstück in der Gemarkung am Allwiesberg Rauch aufsteigt.

Bei Eintreffen der ersten Einheiten der Feuerwehr konnte eine illegale Ablagestelle für Grünabfälle an einer Böschung des Waldrandes festgestellt werden, welche unter offenen Flammen und Rauchentwicklung brannte. Aufgrund der derzeitigen Trockenheit breitete sich das Feuer schnell entlang der Böschung aus.

Sofort wurde der Brand unter Vornahme einer Löschangriffsleitung eingedämmt und die offenen Flammen abgelöscht, sodass sich das Feuer nicht weiter in das Waldstück ausbreiten konnte.

Da sich in Mitten der Grünabfälle noch Glutnester befanden, welche immer wieder auf ein Aufflammen sorgten mussten diese penibel genau lokalisiert und abgelöscht werden.
Diese Arbeit gestaltete sich schwierig, da sich die Einsatzstelle an einer Böschung befand. Einsatzkräfte unter Atemschutz mussten sich mit Leinen gesichert an der Böschung ablassen um von allen Seiten Löschmittel in das Innere der brennenden Grünabfälle zu bringen.

Um eine höhere Eindringtiefe des Löschwassers in das Brandgut zu gewährleisten wurde dieses mit Schaummittel, welches als Netzmittel dient, mittels Zumischer vermischt. Dadurch verringert sich die Oberflächenspannung des Wassers und es kann tiefer in das Brandgut einsickern.

Zudem mussten weitere Trupps mittels Dunghacke und Einreißhaken die Grünabfälle auseinander ziehen um an die versteckten Glutnester zu gelangen.

Im Nachgang wurde nochmals mittels Wärmebildkamera überprüft, ob sich noch sichtbare Glutnester innerhalb der Grünabfälle befanden.
Als dies für Negativ befunden werden konnte, konnte der Einsatz nach rund einer Stunde beendet werden.

Im Einsatz war neben dem Löschbezirk Eppelborn auch der Löschbezirk Bubach-Calmesweiler sowie ein Kommando der Polizei.

Am gleichen Abend gegen 20: 45 Uhr bemerkte ein Anwohner nochmals eine Rauchentwicklung an der Einsatzstelle, sodass der Löschbezirk Eppelborn zwecks Nachlöscharbeiten angefordert wurde.
Es hatten sich wohl erneut Glutnester entzündet, die am Nachmittag nicht mit der Wärmebildkamera ersichtlich waren.
Nochmals wurden die Grünabfälle gründlich auseinander gezogen und abgelöscht.

Über die Brandursache können von seitens der Feuerwehr keine Angaben gemacht werden.
Durch das schnelle Eingreifen der Anwohner und der Feuerwehr konnte ein Brand in größerem Ausmaß verhindert werden.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen