FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 19.11.2017 01:58
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 03.05.2006
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Doppelt so viel Frauen bei der Feuerwehr

Saarbrücken. Der Frauenanteil bei der saarländischen Feuerwehr hat sich nach Angaben des Landesfeuerwehrverbandes seit 1996 verdoppelt. Ende 2005 waren 636 der rund 11 500 Feuerwehrleute Frauen. Detlef Köberling, Vorsitzender des Landesfeuerwehrverbandes im Saarland, führt die gestiegene Quote darauf zurück, dass die Feuerwehr im Land in der Vergangenheit verstärkt um Frauen geworben hat. Eine große Rolle habe dabei vor allem die Jugendfeuerwehr gespielt, bei der seit einigen Jahren auch Mädchen aufgenommen werden. „Diese Fortschritte in der Jugendarbeit haben dazu geführt, dass mehr Mädchen und junge Frauen in die aktive Wehr reinwachsen“, sagte Köberling.

Wegen sinkender Zahlen beim Nachwuchs unterstützt Köberling den Vorschlag, das Eintrittsalter in die Jugendwehr von zehn auf acht Jahre zu senken. Dies beinhaltet der Entwurf eines neuen Brand- und Katastrophenschutzgesetzes für das Saarland, das derzeit vorbereitet wird. Darin soll auch das Höchstalter für Freiwillige Feuerwehrleute neu geregelt werden. Sie sollen in Zukunft bis 63 Jahre aktiv sein können und nicht bereits mit 60 Jahren wie bisher ausscheiden müssen. Köberling befürwortet dies.

Außer der Berufsfeuerwehr in Saarbrücken mit 161 Mitarbeitern gibt es saarlandweit derzeit 52 Freiwillige Feuerwehren, verteilt auf 344 Löschbezirke, und 16 Werkfeuerwehren mit 766 Einsatzkräften.

Quelle: Saarbrücker Zeitung