FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 23.01.2018 01:17
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 25.07.2001
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Ortsvereine erwiesen der Feuerwehr ihre Reverenz

Humes (wim). Die Feuerwehr Humes verfügt derzeit über 32 aktive Feuerwehrmänner, 13 Mitglieder in der Alterswehr und zehn Nachwuchskräfte in der Jugendwehr. Stolz des Löschbezirkes ist das Löschfahrzeug LF 8, das die Feuerwehr mit viel Eigenleistung umgebaut hat. Der Wassertank wurde vergrößert und das Fahrzeug auf den modernsten Stand der Technik gebracht. In zwei Jahren werden die Feuerwehrmänner in Humes wieder eine große Aufgabe in Angriff nehmen. Dann nämlich soll das Feuerwehrgerätehaus hinter der Schule, das für die Bedürfnisse der Feuerwehr zu klein geworden ist, umgebaut und modernisiert werden. Auch hierzu wird sehr viel Eigenleistung nötig sein. Kräftig gefeiert wurde nun das 80-jährige Bestehen. Am ersten Festabend waren die Blue Birds zu Gast und heizten den Gästen im Festzelt mächtig ein. Am zweiten Tag gings mit einem bunten Abend weiter. Das Programm mit verschiedenen Gruppen bot für jeden etwas: Unterhaltung, Stimmungs- und Tanzmusik waren angesagt. Nach dem Frühschoppen am Festsonntag folgte dann der eigentliche Höhepunkt der Festveranstaltung. In einem Festumzug präsentierten sich die örtlichen Vereine wie der Radclub Schwalbe, der Trachten- und Schützenverein, die Landfrauen und der Obst- und Gartenbauverein. Feuerwehren aus der ganzen Gemeinde waren gekommen, um am Festumzug teilzunehmen. Insgesamt 500 Teilnehmer waren auf 25 Fußgruppen verteilt. Für die traditionelle Marsch musik sorgten die Fanfarenzüge der Freiwilligen Feuerwehren Wiesbach und Eppelborn sowie der Fanfarenzug der Kolping-Familie Humes. Außerdem waren noch zwei Gastwehren nach Humes gekommen. Aus Baden-Württemberg nahm die Freiwillige Feuerwehr Balingen-Endingen am Umzug teil, aus dem Westerwald war die Freiwillige Feuerwehr Isselbach zu Gast und präsentierte sich beim Umzug durch den Ort stolz in Uniform.

Quelle: Saarbrücker Zeitung