FEUERWEHR EPPELBORN
Donnerstag, 19.10.2017 14:38
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Sonntag, 29.05.2016
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Informativer Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Eppelborn

Bild: Informativer Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Eppelborn

Eppelborn. Zum letzten Maiwochenende hatte der Löschbezirk Eppelborn zu einem zweitägigen Tag der offenen Tür ans Feuerwehrgerätehaus Eppelborn eingeladen. Die Bürgermeisterin und Chefin der Wehr, Birgit Müller-Closset, übernahm gerne die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung.

Nach einem leckeren Mittagessen mit Erbsensuppe stellten einige Hilfsorganisationen sich im Rahmen der Imagekampagne der Gemeinde Eppelborn vor. Die Feuerwehr präsentierte die neuen Fahrzeuge, die in letzter Zeit für die Löschbezirke der Gemeinde Eppelborn angeschafft worden waren. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft, Ortsgruppe Eppelborn, präsentierte ihre Rettungshundestaffel sowie die Hilfsmittel und Gerätschaften, die zu einer effektiven Wasserrettung notwendig sind. Unter anderem hatte die DLRG ihr Boot mitgebracht. Eine Fotoausstellung brachte den Besuchern die Arbeit der DLRG visuell näher.

Die First Responder Humes-Hierscheid stellten das Projekt „Ein Leben retten“ vor. Der Berufsverband Deutscher Anästhesisten und die Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie weiteren Partner schulen bei dieser Aktion die Bevölkerung beim Thema Wiederbelebung. Außerdem hatten die First Responder ihr Einsatzfahrzeug als auch ihre Ausstattung mit im Gepäck. Das Deutsche Rote Kreuz, Ortsverein Eppelborn und das Jugendrotkreuz führten Zuckermessungen durch. Die Sozialdienstleiterin informierte über Angebote für Demenzkranke, die das Deutsche Rote Kreuz betreibt, z.B. das Café Vergissmeinnicht und die Kurse in häuslicher Pflege. Wer wollte, konnte sich den Krankentransportwagen des Katastrophenschutzes beim DRK, Ortsverein Eppelborn, ansehen.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset freute sich sehr, das neue Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) an den Löschbezirk Eppelborn sowie das neue Mehrzweckfahrzeug (MZF) an den Löschbezirk Hierscheid zu übergeben. Doch auch an diesem feierlichen Anlass gab es für den Wehrführer Klaus Theis keine Ruhe, denn er musste noch vor Übergabe und Einsegnung in den Einsatz, sodass sich beides verzögerte. Das Unwetter kannte keine freien Tage. Neben Kreisbrandinspekteur Werner Thom, Wehrführer Klaus Theis und Landesbrandinspekteur a.D., Hans-Jürgen Ollinger waren zahlreiche Feuerwehrangehörige aus den Löschbezirken Eppelborn und Hierscheid sowie weitere Ehrengäste gekommen. Diakon Hugo Naumann segnete die beiden Fahrzeuge ein. Selbst strömender Regen konnte ihn von dieser wichtigen Aufgabe nicht abbringen. Der Fanfarenzug des Löschbezirks begleitete die Einweihung der neuen Feuerwehr-Fahrzeuge musikalisch.

Abends unterhielt die Band Sunflower die zahlreich erschienen Zuhörer bis in die Nacht hinein mit einer rhythmischen Mischung aus Oldies, Schlagern und Countrymusik. Sonntags standen neben einem bunten Programm für die ganze Familie und gewohnt leckerer Versorgung auch eine interessante Übung der Jugendfeuerwehr auf dem Programm. Dabei waren auch der befreundete Musikverein aus Niederauerbach sowie der Musikzug "Fechinger Musikanten" zu Gast. Diese wollten alte Freundschaften pflegen und kamen ihrer Rückverpflichtung gegenüber dem Fanfarenzug nach und leisteten am Feuerwehrfest ihren musikalischen Beitrag.

Die Leitung der Gemeindeverwaltung, Birgit Müller-Closset, dankt allen Feuerwehrleuten in der Gemeinde Eppelborn herzlich dafür, dass sie sich für die Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger Tag und Nacht einsetzen. Ihre Arbeit ist unverzichtbar. Außerdem ein ebenso großes Dankeschön an alle, die dieses facettenreiche und interessante Wochenende der offenen Tür ermöglicht haben.

Ein ganz besonderer Dank gilt auch in diesem Jahr wieder allen fördernden Mitgliedern, den Gewerbetreibenden, die Plakate in ihren Geschäftsräumen ausgehängt hatten, den Anwohnern in der Schleid- und der Kossmannstraße für das geduldige Ertragen des Festlärms, den Frauen und Freundinnen der Wehrmänner, allen Helfern sowie den Besucherinnen und Besuchern der Florianstage 2016.