FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Mittwoch, 13.12.2017 08:21
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 13.10.2004
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Jugendwehren glänzen bei Teamarbeit

Die Aufgabenstellung, die der Nachwuchs zu bewältigen hatte und die die Einsatzleitung und Gemeindejugendbetreuer Karl Paul geplant und ausgearbeitet hatte, lautete: Aus bisher unbekannter Ursache ist in der Scheune des Anwesens "Schäfer" in der Straße "Zur alten Mühle" ein Brand ausgebrochen.

Durch starken Funkenflug und dem starkem Wind sind mehrere benachbarte Gebäude in Brand geraten. Um größeren Schaden abzuwehren, werden von der Einsatzleitung alle Löschbezirke der Gemeinde Eppelborn über die Feuerwache Neunkirchen alarmiert.

Um Punkt 14 Uhr wurden die Sirenen ausgelöst und wenige Minuten später rückte die erste Rettungseinsheit an.

Bei ihrer Anfahrt zum Einsatzort wurden die Jugendwehrmitglieder bereits von Gemeindewehrführer Hermann-Josef Recktenwald und den Ortsvorstehern der Gemeinde Eppelborn sowie vielen interessierten Zuschauern erwartet. Eiligst wurde von den erstaunlich routiniert agierenden Nachwuchskräften der Feuerwehr an Hydranten Wasser entnommen und mit dem Löschangriff begonnen. Geschickt demonstrierten die Jugendlichen, dass sie alle erforderlichen Handgriffe sehr vorbildich durchführen können.

Die alljährlich statfindende Übung ist Teil der feuerwehrtechnischen Ausbildung in der Jugendfeuerwehr. Sie fördert die Zusammenarbeit der einzelnen Löschbezirke in der Gemeinde untereinander. Was die Jugendlichen im Laufe des Jahres während ihren Übungsstunden gelernt haben, konnten sie bei der Jahresabschlußübung vorführen. Solch eine Vorführung unter realistischen Bedingungen und mit Wasser löschen macht dann erst richtig Spaß.

Die Nachwuchskräfte meisterten ihre Aufgabe mit einer Menge Freude an ihrer Tätigkeit und zur vollsten Zufriedenheit ihrer Ausbilder. Stolz können die Jugendwehrmänner und -frauen auch sein, da sie als erste Jugendfeuerwehr im Kreis Neunkirchen die Jugendflamme der Stufe 2 in einem Zeltlager in Jägersburg abgelegt haben. Die Jugendflamme ist ein dreistufiger Ausbildungsnachweis. Feuerwehrtechnisches Wissen sowie Sport und Spiel mit Allgemeinwissen werden den Altergruppen entsprechend den Jugendlichen abverlangt.

Am 25. September wird in Dirmingen wiederum die Jugendflamme der Stufen eins und zwei abgenommen.

Quelle: Wochenspiegel Illtal