FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 22.10.2017 13:50
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Dienstag, 19.04.2011
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

22 Jahre erster Feuerwehrmann

Vorschau
Die Freiwillige Feuerwehr Eppelborn, allen voran der Chef der Wehr, Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz (rechts) verabschiedete Löschbezirksführer Felix Becker in die Alterswehr. Becker freute sich mit seiner Frau Hiltrud über die Ernennung zum Ehrenlöschbezirksführer und die zahlreich erwiesenen Aufmerksamkeiten für sein bisheriges Schaffen (Foto: Wochenspiegel Illtal)
EPPELBORN In feierlichem Rahmen hat der Löschbezirk Eppelborn der Freiwillige Feuerwehr seinen Löschbezirksführer Felix Becker, der 22 Jahre im Amt war, vom aktiven Dienst in die Alterswehr verabschiedet. Von seinen Kameraden vorgeschlagen, wurde er durch den Chef der Wehr, Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz, zum Ehrenlöschbezirksführer ernannt.

Mit einem Mannschaftswagen wurden Becker und seine Ehefrau Hiltrud bis zum Feuerwehrgerätehaus gebracht, wo eine Ehrenwache, der Fanfarenzug der Freiwilligen Feuerwehr, zahlreiche geladene Gäste, langjährige Feuerwehrkameraden und prominente Persönlichkeiten ihn bereits mit einem Sektempfang erwarteten.

Sein Nachfolger im Amt, Dr. Frank Schwan lobte in seiner Eröffnungsrede das "herausragende Engagement" seines Vorgängers. Gemeindewehrführer Hermann-Josef Recktenwald hob vor allem die Kompetenz, Zuverlässigkeit, Selbstdisziplin und Führungsqualitäten Beckers hervor und ließ dessen Schaffen Revue passieren.

Seit 47 Jahren bei der Feuerwehr

Becker trat am 1.2.1964 in die Feuerwehr ein, ohne zuvor der Jugendwehr angehört zu haben. Dem Spielmannszug trat er 1967 bei, wo er Flöte, Lyra und B-Horn spielte. Von 1969 bis 1975 war er bis zu seinem Austritt 1975 Spielmannszugführer.

Sechs Mal wurde Becker befördert bis zum Hauptbrandmeister im Oktober 1999. Bei insgesamt vier Wahlen von 1989 bis 2006 wurde er zum Löschbezirksführer gewählt, führte also mithin 22 Jahre den Löschbezirk Eppelborn.

Zusätzlich war er von 1970 bis 2001 Mitglied im Katastrophenschutz der Telekom AG, Gruppen- und später Zugführer der Bergungsgruppe von 1986 bis 2001 und aktives Mitglied in der Postkapelle von 1967 bis 1975.

Auch in anderen Vereinen aktiv

Weiter ist "der Felix" seit 1976 aktives Mitglied der Rübenstücker Straußbuben, gehörte dem Singkreis "Wie es früher war" an und engagiert sich als aktives Mitglied bei der Eppelborner Tafelrunde seit 2009. Im Instrumentalverein Eppelborn war er von 1964 bis 1970 aktiv, danach inaktiv tätig. In den früheren Jahren war er Gruppenleiter der Katholischen Jugend von 1954/55 bis 1964 und gehörte dem Pfadfinderbund St. Georg Rover an, machte sich als Lagerkoch von 1964 bis 1970 verdient.

In seiner Amtszeit habe es 740 Einsätze gegeben, dazu ungezählte Stunden bei Brandwachen, Schulungen und Veranstaltungen, und an vielen habe Becker teilgenommen.

Vertrauensvolle Zusammenarbeit

Auch Bürgermeister Lutz unterstrich in seiner Laudatio, dass Becker in besonderer Weise Anerkennung verdient. Er hob dessen Verlässlichkeit hervor und bescheinigte ihm eine vertrauensvolle Zusammenarbeit. Insgesamt sei die Eppelborner Feuerwehr mit 320 Aktiven (ohne Jugend- und Alterswehr) eine "starke Truppe".

Neben der Ernennung von Becker zum Ehrenlöschbezirksführer und Übergabe von Urkunde und einer Medaille brachte Lutz am Ehrungsabend auch die Ernennungsurkunden für den Nachfolger Beckers und seinem Stellvertreter Sascha Müller mit. Und er fügte schmunzelnd hinzu, dass er hoffe, dass bei seiner baldigen Verabschiedung "ebenso viel Prominenz kommt". Er sei sich auf alle Fälle sicher, dass Becker auch bei der Alterswehr noch sehr rege sein werde.

Quelle: Wochenspiegel Illtal