FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Montag, 11.12.2017 22:05
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 18.09.2010
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Viel Lob und Dank am Familienabend im Löschbezirk Eppelborn

Vorschau
Musikalische Eröffnung des Familienabends durch den Fanfarenzug
Eppelborn. Auch in diesem Jahr konnte Löschbezirksführer Felix Becker wieder zahlreiche Gäste zum Familienabend des Löschbezirks Eppelborn im big Eppel begrüßen. Nach der traditionellen Eröffnung durch den Fanfarenzug konnte er neben den Mitglieder von Jugend- und Alterswehr, Einsatzabteilung und Fanfarenzug auch zahlreiche Ehrengäste willkommen heißen.

Becker dankte allen, die im letzten Jahr zahlreiche Stunden bei Einsätzen, Übungen und Wartungsarbeiten im und am Gerätehaus aufgebracht hatten. "Denn durch diesen ehrenamtlichen Einsatz spart die Kommune so machen Euro", berichtete der Löschbezirksführer. Auch die im nächsten Jahr notwendigen Neuwahlen der Löschbezirksführung sprach Becker an. Denn mit Erreichen der Altersgrenze von 63 Jahre wird der bisherige Löschbezirksführer sein Amt an einen zu wählenden Nachfolger übergeben. Zu entscheiden, wer diese wichtige Position einnehmen soll, wird Aufgabe in den nächsten Wochen und Monaten sein.

"Ohne ehrenamtliche Tätigkeit könnte die Gemeinde die ganzen Lasten nicht tragen", bestätigte auch Bürgermeister Fritz Hermann Lutz. Er dankte deshalb ebenfalls allen Anwesenden und sprach zahlreiche Ehrungen und Beförderungen aus.

Gemeinsam mit Wehrführer Hermann Josef Recktenwald konnte er Nikolaus Hesedenz von der Jugendfeuerwehr in die Einsatzabteilung übernehmen. Markus Braun wurde zum Oberfeuerwehrmann, André Schwan zum Hauptfeuerwehrmann befördert. Christian Horras ist nun zum Löschmeister aufgestiegen und Markus Leidinger, Melanie König-Schwan und Frank Recktenwald sind nun im Rang eines Oberlöschmeisters. Werner Schwan erhielt eine Beförderung zum Hauptlöschmeister. Und Oliver Rau, Eric Holzer und Sascha Müller wurden zum Brandmeister befördert. Raimund Groß stieg vom Brandmeister zum Oberbrandmeister auf.

Insgesamt überreichte der Förderverein am Familienabend Schecks in Höhe von 1600 Euro zur Unterstützung der Feuerwehrarbeit im Löschbezirk
Auch langjährige Mitgliedschaft konnte ausgezeichnet werden: 20 Jahre aktiven Dienst leisteten Jochen Couturier, Michael Ganster und Patrick Fries. Markus Leidinger erhielt eine Auszeichnung für 25 Jahre Mitgliedschaft und für 35 Jahre Dienst in der Feuerwehr wurden Christian Holz und Hans-Werner Ruschel ausgezeichnet. Und ganze 160 Jahre Feuerwehrarbeit kamen bei der Ehrung von Michael Egler, Günter Hoffmann, Arnold Laub und Peter Saar zusammen: Für jeweils 40 Jahre aktiven Dienst erhielten sie eine Auszeichnung.

Ebenso wie seine Vorredner fand auch Wehrführer Hermann Josef Recktenwald zahlreiche Dankesworte. Einen ganz besonderen Stellenwert nehme jedoch die Jugendarbeit in der Feuerwehr an: "Sie ist mehr als eine Nachwuchsorganisation der Feuerwehr. Denn hier wird der Grundstein zum Engagement in der Gesellschaft gelegt", so der Wehrführer in seiner Ansprache. Ganz besonderen Dank sagte er den Frauen der Wehrmänner, die auf zahlreiche gemeinsame Stunden verzichten müssten und durch ihr Verständnis die Feuerwehrarbeit unterstützen.

Dass der Familienabend ein besonderer Anlass ist, danke zu sagen, wusste auch Ortsvorsteher Berthold Schmitt zu berichten. "Es ist keine jährliche Routine, sondern ein inneres Anliegen, recht herzlich zu danken", so der Ortsvorsteher. Denn die Feuerwehrarbeit sein nicht ohne Gefahr für Leib und Leben und deshalb nicht mit anderen Ehrenämtern zu vergleichen, die oft in der Öffentlichkeit gelobt werden.

Unter großem Beifall überreichte der Vorsitzende des Fördervereins Günter Schmitt Schecks zur Unterstützung der Feuerwehrarbeit im Löschbezirk. So erhielten die Einsatzabteilung 100 Euro, jeweils weitere 200 Euro gingen an die Jugendfeuerwehr, die Alterswehr und den Fanfarenzug.

Nachdem Fanfarenzugführer Jörg Olliger Carlo Trenz für 35 Jahre und Peter Saar für 40 Jahre Mitgliedschaft im Fanfarenzug Eppelborn ausgezeichnet hatte, konnte der inoffizielle Teil des Familienabend beginnen. Bis weit nach Mitternacht wurde gefeiert, umrahmt von einstudierten Sketchen und Aufführungen.