FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 03:29
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Freitag, 27.01.2012
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Verfahrene Situation: Navi führte Lkw in die Irre

Vorschau
Hier geht's nicht weiter: Ein Sattelzug steckte auf einem Feldweg in der Verlängerung der Urexweiler Straße fest
Dirmingen. Zum Opfer seines Navis wurde der Fahrer eines mit Stahlrohren beladenen Sattelzugs am 27. Januar 2012: Erst an einer Schranke, die die Weiterfahrt in den Wald in der Verlängerung der Urexweiler Straße im Ortsteil Dirmingen versperrt, bemerkte der Fahrer, dass sein Navi ihn in die Irre geführt hatte. Zuvor war er den Anweisungen seines Navigationsgeräts gefolgt, das den immer schmaler werdenden Feldweg für die beste Verbindung in Richtung Urexweiler hielt.

Eine Wendemöglichkeit gab es hier keine. Beim Versuch, den unbefestigten Feldweg im Rückwärtsgang wieder zu verlassen, geriet er mit dem rund 38 Tonnen schweren Fahrzeug in den Graben und setzte auf.Die Fahrerseite versank tief im matschigen Waldboden.

Ab jetzt gab es kein vor und zurück mehr, ein Rangieren war unmöglich. Zu Fuß lief der Fahrer gegen 9:00 Uhr zurück zur Dorfmitte, um Hilfe zu holen. Als er gegen 13:20 immer noch keine Unterstützung finden konnte, rief er schließlich die Feuerwehr zu Hilfe.

Der Fahrer war seinem Navi gefolgt und auf einen unbefestigten Feldweg geraten
Doch auch die Einsatzkräfte aus den Löschbezirken Dirmingen und Eppelborn konnten zunächst nicht viel ausrichten: Versuche, den Sattelzug mit einer Abschleppstange und dem Rüstwagen zu unterstützen, um wieder zurück auf den Weg zu kommen, brachten aufgrund des enormen Gewichts und dem aufgeweichten Boden keinen Erfolg.

Also wurde über die Polizei ein Bergungsunternehmen angefordert. Aber als die Experten endlich eintrafen, gelang es auch ihnen nicht, den Sattelzug zurück auf die Straße zu bringen. Ein ortsansässiges Bauunternehmen brachte schließlich die Lösung: Ein vollbeladener 3-achser Kipper hatte genügend Kraft, den schweren Lkw wieder flott zu machen. Die Bergungsarbeiten und der Einsatz der Feuerwehr dauerten bis nach 21:00 Uhr am Abend.

Dass Autofahrer auf dem Feldweg zwischen Dirmingen und Urexweiler stranden, ist keine Seltenheit. Durch einen Fehler im Kartenmaterial halten die meisten Navigationsgeräte diesen Weg für die beste Verbindung zwischen den beiden Orten und haben schon so manchen Autofahrer auf die falsche Fährte gelockt.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...