FEUERWEHR EPPELBORN
Montag, 23.10.2017 17:21
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Montag, 20.06.2011
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Feuerwehr musste Rentnerin nach Verkehrsunfall aus ihrem Fahrzeug befreien

Bild: Feuerwehr musste Rentnerin nach Verkehrsunfall aus ihrem Fahrzeug befreien

Eppelborn. Am 20. Juni 2011 ereignete sich gegen Mittag am Ortsausgang von Eppelborn in Richtung Dirmingen ein schwerer Verkehrsunfall: Der Fahrer eines aus Richtung Dirmingen kommenden VW Golf kam aus noch ungeklärter Ursache auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab.

Er prallte gegen eine Leitplanke und schleuderte dann im Kurvenbereich in einen entgegenkommenden Lastwagen. Dabei erlitten die beiden über 80jährigen Fahrzeuginsassen zum Teil schwere Verletzungen, konnten sich aber aus eigener Kraft aus ihrem Fahrzeug befreien. Der Fahrer des Lkw blieb bis auf einen Schock unverletzt.

Anwohner, die den Unfall bemerkt hatten, sahen den aus dem Motorraum austretenden Rauch und löschten einen Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher. Ein Feuerwehrmann aus dem Löschbezirk Dirmingen, der gerade mit einem Löschfahrzeug an der Unfallstelle vorbeikam, leistete erste Hilfe und betreute zusammen mit Passanten die Unfallbeteiligten. Da die Frau über zunehmende Übelkeit klagte, setzte sie sich wieder in ihren Wagen und wartete dort auf die Rettungskräfte.

Die Einsatzkräfte der Feuerwehr aus den Löschbezirken Eppelborn und Bubach-Calmesweiler, die noch vor Polizei und Rettungsdienst an der Unfallstelle eintrafen, sicherten die Unfallstelle und sorgten für den Brandschutz an der Einsatzstelle. Ebenso wurden die Verletzten von medizinischem Fachpersonal der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes weiter versorgt.

Da aufgrund der Beschwerden und dem Verletzungsmuster der Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung bestand, entschied sich der inzwischen eingetroffene Notarzt für eine aufwendige, aber möglichst schonende Rettung der Patientin. Dafür wurden von der Feuerwehr die hinteren Seitentüren mit hydraulischen Werkzeugen abgetrennt und das Dach des Fahrzeugs abgenommen. Erst dann konnte die ältere Dame aus dem Fahrzeug befreit werden.

Der Fahrer wurde zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht, seine Frau musste mit dem Rettungshubschrauber zur Winterbergklinik nach Saarbrücken geflogen werden. Die B10 war wegen den Rettungsarbeiten für rund 90 Minuten voll gesperrt.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...