FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 13.12.2019 06:15
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Donnerstag, 29.08.1996
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Nochmal Glück gehabt

Eppelborn (lh). Gegen 7.15 Uhr alarmierten gestern morgen die Sirenen den Löschbezirk der Freiwilligen Feuerwehr Eppelborn. In einem Zimmer des Seniorenheims St. Josef war ein Brand durch ein elektrisches Geräte ausgebrochen.

Doch vor Eintreffen der Feuerwehr konnte das Pflegepersonal mittels eines Feuerlöschers den Brand unter Kontrolle bringen und die Bewohner der benachbarten Zimmer in Sicherheit bringen. Doch damit war die Gefahr noch nicht endgültig beseitigt.

Gefährliche Dämpfe, die sich bei dem Brand entwickelten, wurden von der Feuerwehr mit einem Drucklüfter nach außen gedrängt. Mit Gasmasken wurden diese Arbeiten geleistet. Dennoch litten zwei Mann, darunter ein Pfleger und eine helfende Zivilperson, die offenbar vor Eintreffen der Feuerwehr erste Hilfe leisteten, unter Atemnot und mußten vorsorglich in das Caritas-Krankenhaus Lebach transportiert werden. Notarzt und DRK Eppelborn sowie 30 Feuerwehrleute mit mehreren Einsatzfahrzeugen waren im Einsatz.

Ein großes Lob gebühre dem Pflegepersonal des Heimes, das rasch und vorbildlich die richtigen Maßnahmen getroffen habe, so war aus Kreisen der Feuerwehr zu hören.

Hier habe sich auch die vorsorgliche Ausbildung des Personals des Heims im Vorfeld mit der Feuerwehr bewährt, so daß ein größeres Unglück verhindert worden sei, so die Wehrmänner.

Quelle: Saarbrücker Zeitung