Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:21.01.2016
Löschbezirke:Hierscheid: 10:19 -
Eppelborn: 10:19 - 11:30
Humes: 10:19 -
Einsatzart:Sonstiger Einsatz
Eingesetzte Fahrzeuge:Polizei (), Rettungswagen (), Bezirksschornsteinfeger (), ABC-Erkunder (), Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) (), LF 16 TS (1-44), LF 8/6 (5-42), MZF (5-61), LF 8 (6-42)


Rauchmelder hatten Alarm geschlagen | Donnerstag, 21.01.2016


Vorschau
Ein Trupp mit Atemschutzgeräten an der Einsatzstelle
Hierscheid. Die Anwohnerin eines Einfamilienhauses im Florianweg in Hierscheid hatte am Morgen des 21. Januar 2016 die Feuerwehr gerufen. Sie war gerade nach Hause gekommen und hatte das Piepsen der installierten Rauchmelder bemerkt. Da die Anruferin der Leitstelle von einem Kohlenmonoxid-Melder berichtete, der Alarm geschlagen habe, wurde zusätzlich zu den Löschbezirken Hierscheid, Humes und Eppelborn ein Messfahrzeug sowie der Gerätewagen Gefahrgut des Landkreises alarmiert.

Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten betrat ein Trupp das Gebäude und erkundete die Lage. Im Bereich des Wohnzimmers konnte eine leichte Verrauchung festgestellt werden, Messungen nach Kohlenmonoxid zeigten aber keine signifikant erhöhten Werte. Ein offenes Feuer oder eine Ursache für den Rauch konnte zuerst aber nicht gefunden werden.

Nachdem das Gebäude mit einem Überdrucklüfter belüftet worden war, zeigt sich der Grund für den Rauch: Eine in einem Ascheeimer am Kamin vergessene Plastikschaufel hatte durch heiße Aschereste zu schmoren begonnen. Zusammen mit dem Bezirksschornsteinfeger wurde die Feuerstätte kontrolliert, weitere Maßnahmen waren aber nicht erforderlich.

Der Einsatz war für die Feuerwehr nach rund einer Stunde beendet, Sachschaden entstand keiner.






Ein Trupp mit Atemschutzgeräten an der Einsatzstelle






Ein Trupp mit Atemschutzgeräten an der Einsatzstelle






Ein Trupp bertritt das Gebäude zur Erkundung






Ein Sicherheitstrupp steht vor dem Gebäude bereit


































Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de