Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:27.06.2014
Uhrzeit:15:40 - 18:15
Löschbezirk:Eppelborn
Einsatzart:Technische Hilfe
Eingesetzte Fahrzeuge:Polizei (), Bergungsunternehmen (), Autobahnmeisterei (), ELW (1-11), TLF 16/25 (1-23), RW 1 (1-51)


Umweltalarm und Teilsperrung der Autobahn A1 nach Verkehrsunfall | Freitag, 27.06.2014


Vorschau
Die Feuerwehr fing den noch austretenden Dieselkraftstoff aus dem Lkw auf
Eppelborn. Am 27. Juni 2014 wurden gegen 14:55 Uhr zwei Pkw und ein Lkw, die auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Saarbrücken unterwegs waren, rund 1500m vor der Anschlussstelle Eppelborn durch das Überfahren eines verlorenes Metallteil beschädigt.

Am Lkw wurde der Kraftstofftank beschädigt, wodurch eine große Menge Diesel austrat. Der Lkw verließ die Autobahn A1 über die Abfahrt Eppelborn und hielt am Fahrbahnrand der B10, wo weiterhin Diesel in großer Menge austrat.

Durch den Diesel wurde sowohl die Fahrbahn der Autobahn und der B10, als auch das Erdreich neben der B10 in einem Maße verunreinigt, dass durch die Polizei, in Absprache mit der Feuerwehr Eppelborn, welche den Dieselaustritt einzudämmen versuchte, Umweltalarm ausgelöst werden musste.

Um die Verunreinigungen und die damit verbundenen Gefahren für Verkehr und Umwelt zu beseitigen, waren neben Kräften verschiedener Diensstellen der Polizei und der Feuerwehr zahlreiche Kräfte der Autobahnmeistereien, ein Vertreter des Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie ein Abschleppdienst über mehrere Stunden im Einsatz.

Zudem musste ein Teilstück der Autobahn A1 und der B10 bis zur Freigabe um 23:00 Uhr gesperrt werden. Zum Verlierer des Metallstücks liegen derzeit noch keine Erkenntnisse vor.






Die Feuerwehr fing den noch austretenden Dieselkraftstoff aus dem Lkw auf






Dieselkraftstoff hatte die Fahrbahn und das Erdreich verschmutzt






Der Kraftstofftank des Lkw wurde durch ein auf der Fahrbahn liegendes Metallteil beschädigt, so dass Dieselkraftstoff austreten konnte




Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de