Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:09.11.2013
Löschbezirke:Dirmingen: 05:19 - 11:30
Eppelborn: 05:19 - 09:30
Einsatzart:Großbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:Rettungswagen (), Polizei (), DLK 23/12 aus Illingen (), ELW (1-11), TLF 16/25 (1-23), LF 16 TS (1-44), RW 1 (1-51), GW L2 (1-63), LF 8 (3-41), LF 16 (3-43), KdoW Wehrführer (Epp 07)


Feuer vernichtet Vereinshütte in Dirmingen | Samstag, 09.11.2013

Aus unbekannter Ursache geriet die Hütte eines Vereins in der Humeser Straße in Dirmingen in Brand. Einsatzkräfte aus Dirmingen und Eppelborn waren bis in den Morgen im Einsatz.

Bild: Feuer vernichtet Vereinshütte in Dirmingen

Dirmingen. Eine Brandmeldung sorgte am Morgen des 09. November 2013 für einen Großeinsatz der Feuerwehr. Anrufer hatten einen größeren Brand zwischen der Humeser Straße und einem Gebäude in der Straße "Im Emesgarten" im Ortsteil Dirmingen gemeldet. Aufgrund der Meldung wurden gegen 05:19 Uhr die Löschbezirke Dirmingen und Eppelborn sowie die Drehleiter aus Illingen alarmiert.

Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die in Holzbauweise errichtete Vereinshütte bereits im Vollbrand. Flammen schlugen unter dem Dach hervor, und auch die Aussenwände der Hütte standen lichterloh in Brand. Ein Betreten war durch die enorme Hitze auch mit Schutzkleidung nicht mehr möglich. Mit mehreren Rohren wurden die Flammen niedergeschlagen, um dann mit einer Kettensäge eine Öffnung zur weiteren Brandbekämpfung zu schaffen.

Wegen der extremen Hitze konnte zuerst nur von Aussen gelöscht werden
Bei einer ersten Inspektion des Brandraums wurden mehrere Gasflaschen gefunden, die ins Freie gebracht wurden. Glücklicherweise hatten sie der großen Hitze ohne zu explodieren standgehalten. Während der Nachlöscharbeiten wurden noch weitere Gasbehälter aufgefunden. Insgesamt fünf Gasflaschen konnten von den Einsatzkräften unbeschädigt aus der Hütte geborgen werden. Mit der Wärmebildkamera wurde der Brandraum mehrfach auf versteckte Glutnester abgesucht.

Erschwert wurden die Löscharbeiten auch durch die Dunkelheit. Mehrere Strahler wurden in Stellung gebracht, um für das nötige Licht zu sorgen. Mit dem allradgetriebenen Rüstwagen aus Eppelborn konnte die Einsatzstelle trotz des schlammigen Untergrunds angefahren und mit dem Lichtmast ausgeleuchtet werden.

Ein Rettungswagen stand bis zum Ende der Löscharbeiten in Bereitschaft. Verletzt wurde bei dem Brand aber niemand. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Warum der Brand ausbrach ist unbekannt, die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.






Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte in Vollbrand






Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte in Vollbrand






Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte in Vollbrand






Beim Eintreffen der Feuerwehr stand die Hütte in Vollbrand






Wegen der extremen Hitze konnte zuerst nur von Aussen gelöscht werden






Wegen der extremen Hitze konnte zuerst nur von Aussen gelöscht werden






Wegen der extremen Hitze konnte zuerst nur von Aussen gelöscht werden






Wegen der extremen Hitze konnte zuerst nur von Aussen gelöscht werden






Dichter Rauch dringt unter dem Dach der Hütte hervor






Löscharbeiten






Löscharbeiten






Mit einer Kettensäge wird eine Öffnung geschaffen






Löscharbeiten






Löscharbeiten






Löscharbeiten






Löscharbeiten






Mit der Wärmebildkamera wurde nach versteckten Glutnestern gesucht






Nachlöscharbeiten






Nachlöscharbeiten






Der Rüstwagen aus Eppelborn an der Einsatzstelle






Nachlöscharbeiten






Nachlöscharbeiten






Nachlöscharbeiten






Insgesamt fünf Gasflaschen konnte von den Einsatzkräften geborgen werden






Nach dem Einsatz: Sammeln der genutzten Atemschutzgeräte durch Mitarbeiter der Atemschutzwerkstatt






Blick in den Brandraum






Blick in den Brandraum




Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de