Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:11.01.2004
Uhrzeit:02:10 - 04:25
Löschbezirk:Eppelborn
Einsatzart:Technische Hilfe
Eingesetzte Fahrzeuge:Polizei (), Rettungswagen (), Notarzt (), TLF 16/25 (1-23), LF 16 TS (1-44), RW 1 (1-51)


Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person | Sonntag, 11.01.2004


Vorschau
Die ersten Rettungsmaßnahmen kurz nach Eintreffen der Feuerwehr.
Eppelborn. Unsanft geweckt wurden die Bewohner eines Hauses in der Eppelborner Schlossstraße in den ersten Stunden des 11. Januar 2004.

Ein mit zwei Personen besetzter Kleinwagen kam aus bis jetzt ungeklärter Ursache auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab und stürzte in eine neben der Strasse verlaufende acht Meter tiefe Böschung. Erst nach gut 20 Metern und mehreren Überschlägen wurde der Flug schließlich durch eine Hauswand gestoppt. Das Fahrzeug blieb auf der Seite liegen.

Während sich ein verletzter Insasse bereits vor Ankunft der Rettungskräfte selbst befreien konnte, wurde eine junge Frau in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr unter Einsatz von hydraulischen Rettungsgeräten befreit werden.

Im Einsatz waren neben dem Löschbezirk Eppelborn auch die Rettungswagen aus Illingen und Lebach sowie der Notarzt aus Lebach.

Die Schlossstraße war während der Rettungs- und anschließenden Bergungsarbeiten zeitweise voll gesperrt.






Die ersten Rettungsmaßnahmen kurz nach Eintreffen der Feuerwehr.












Blick in den Fahrzeuginnenraum












Um zur acht Meter tiefer liegenden Einsatzstelle zu gelangen, wurde eine Steckleiter eingesetzt.






Absicherung des auf der Seite liegenden Fahzeuges gegen Umstürzen nach dem Abtrennen des Fahrzeugdaches






Die Einsatzstelle in der Schlossstraße. Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten mußte die Straße zeitweise voll gesperrt werden.






Der völlig zerstörte VW Polo nach der Bergung mit der Seilwinde




Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de