Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:04.01.2013
Löschbezirke:Dirmingen: 17:07 - 17:35
Eppelborn: 17:07 - 17:35
Dirmingen: 17:35 - 18:45
Eppelborn: 17:35 - 18:45
Einsatzart:Fehlalarm
Eingesetzte Fahrzeuge:Notarzt (), Rettungswagen (), Polizei (), DLK 23/12 aus Illingen (), ELW (1-11), TLF 16/25 (1-23), LF 16 TS (1-44), RW 1 (1-51), LF 8 (3-41), LF 16 (3-43), KdoW Wehrführer (Epp 07)


Wohnungsbrände entpuppten sich als Fehlalarme | Freitag, 04.01.2013


Vorschau
Einsatzkräfte vor dem Anwesen im Verbindungsweg
Dirmingen. Gleich zweimal in Folge mussten die Einsatzkräfte aus Dirmingen und Eppelborn im Abend des 04. Januar 2013 zu vermeintlichen Wohnungsbrände ausrücken, und beide Male entpuppten sich die Einsätze glücklicherweise als Fehlalarme.

Gegen 17:07 Uhr wurde das erste Mal Alarm ausgelöst: Eine Frau hatte durch die Fenster eines Einfamilienhauses in der Straße "Verbindungsweg" im Ortsteil Dirmingen Flammenschein bemerkt. Da sie die Bewohner, ihre Schwester und deren Mann, telefonisch nicht erreichen konnte, machte sie sich große Sorgen und alarmierte die Feuerwehr. Daraufhin rückten wenig später 6 Einsatzfahrzeuge aus den Löschbezirken Dirmingen und Eppelborn, die Drehleiter aus Illingen, zwei Rettungswagen, ein Notarztfahrzeug sowie zwei Kommandos der Polizei mit der Einsatzmeldung "Wohnungsbrand mit Menschenrettung" an.

Bei der Erkundung stellte sich schnell heraus, dass der Feuerschein aus einem offenen Kamin herrührte. Die Bewohner waren offensichtlich nicht zu Hause, ein Brand konnte nicht ausgemacht werden. Telefonisch konnte ein weiterer Verwandter erreicht werden, der über einen Schlüssel zum Anwesen verfügte.

Noch während die meisten Einsatzkräfte gerade abrücken wollten beziehungsweise auf die Ankunft des Verwandten warteten, meldete ein Passant gegen 17:35 Uhr einen weiteren vermeintlichen Brand: Er hatte Brandgeruch und Rauchentwicklung aus einer Wohnung im 1. Obergeschoss in der Lebacher Straße bemerkt. Sofort fuhren die Einsatzkräfte weiter zur zweiten Einsatzstelle. Und auch hier konnte nach einer kurzen Erkundung Entwarnung gegeben werden: Es konnte kein Schadfeuer ausgemacht werden. Weder Brandgeruch noch Brandrauch waren feststellbar.

Da die stark befahrene Lebacher Straße zeitweise gesperrt werden musste, kam es zu Behinderungen im Feierabendverkehr. Der Einsatz war für die Feuerwehr gegen 18:45 Uhr beendet.






Einsatzkräfte vor dem Anwesen im Verbindungsweg






Ein Trupp steht mit Atemschutzgeräten in Bereitschaft






Mit Atemschutz ausgerüstete Feuerwehrleute warten auf ihren Einsatz






Die Feuerwehr war mit zahlreichen Fahrzeugen im Einsatz




Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de