Presse- & Öffentlichkeitsarbeit





Datum:17.05.2011
Löschbezirke:Eppelborn: 07:24 - 09:00
Bubach-Calmesweiler: 07:24 -
Einsatzart:Fahrzeugbrand
Eingesetzte Fahrzeuge:Polizei (), Rettungswagen (), Bergungsunternehmen (), TLF 16/25 (1-23), LF 16 TS (1-44), RW 1 (1-51), HLF 8/12 (2-45)


Fahrzeug geht nach Auffahrunfall auf der Autobahn in Flammen auf | Dienstag, 17.05.2011

Nach einem Auffahrunfall auf der Autobahn A1 ging eines der beteiligten Fahrzeuge in Flammen auf. Insgesamt drei Personen erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen.

Bild: Fahrzeug geht nach Auffahrunfall auf der Autobahn in Flammen auf

Eppelborn. Drei zum Teil erheblich beschädigte Fahrzeuge und vier Verletzte, das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Morgen des 17. Mai 2011 auf der Autobahn A1 ereignete.

Nachdem es zwischen den Anschlussstellen Eppelborn und Illingen in Fahrtrichtung Saarbrücken zu einem Auffahrunfall gekommen war, brach im Motorraum eines der beteiligten Fahrzeuge ein Feuer aus. Die Fahrzeuginsassen, zwei Junge Männer, konnten sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug in Sicherheit bringen.

Ein Ersthelfer, der den Unfall bemerkt hatte, reagiert sofort und unternahm mit einem Feuerlöscher erste Löschversuche. Nachdem das Feuer weiterbrannte, wollte er vorbeifahrende Lkw anhalten, um mit deren Feuerlöscher den Brand zu löschen. Doch angeblich hatte keiner der Fahrer die vorgeschrieben Lebensretter dabei. Gemeinsam mit dem inzwischen eingetroffenen Wehrführer, der weitere Feuerlöscher in seinem Dienstfahrzeug hatte, konnten die Flammen bis zum Eintreffen der Löschfahrzeuge im Griff gehalten werden.

Gegen 07:24 Uhr wurden die Löschbezirke Eppelborn und Bubach-Calmesweiler zusammen mit Polizei und Rettungsdienst alarmiert. Beim Auffahren auf die Autobahn hatte sich bereits ein langer Rückstau gebildet, doch die Einsatzkräften konnten durch die vorbildlich gebildete Rettungsgasse schnell zur Einsatzstelle vorrücken. Unter Atemschutzeinsatz gelang es den Feuerwehrleuten dann schnell, den Brand zu löschen, der mittlerweile auf die Fahrgastzelle übergegriffen hatte.

Nachlöscharbeiten und Kontrolle mit der Wärmebildkamera
Die Fahrzeuginsassen der Unfallfahrzeuge erlitten bei dem Unfall leichte Verletzungen und wurden von der Polizei und Rettungsassistenten der Feuerwehr bis zum Eintreffen des Rettungswagens betreut. Zwei der insgesamt drei betroffenen Personen musste zu weiteren Untersuchungen in ein Krankenhaus gebracht werden.

Die Motorhaube des Brandfahrzeugs musste mit einem Trennschleifer geöffnet und abgetrennt werden. Nach der Kontrolle mit der Wärmebildkamera mussten vereinzelt Nachlöscharbeiten durchgeführt werden. Die Feuerwehr unterstützte das Abschleppunternehmen bei der Bergung der Fahrzeug und der Reinigung der Fahrbahn.

Die Autobahn A1 musste für die Lösch- und anschließenden Bergungsarbeiten zwischen den Anschlussstellen Eppelborn und Illingen in Fahrtrichtung Saarbrücken für rund eine Stunde voll gesperrt werden. Dadurch kam es zu erheblichen Behinderungen im morgendlichen Berufsverkehr.






Eines der beteiligten Fahrzeuge ging bei dem Unfall in Flammen auf






Ausgerüstet mit Atemschutzgeräten konnte der Brand gelöscht werden






Nachlöscharbeiten und Kontrolle mit der Wärmebildkamera






Ein weiteres Fahrzeug war in den Unfall verwickelt und wurde erheblich beschädigt






Die Autobahn A1 musste für die Lösch- und anschließenden Bergungsarbeiten für rund eine Stunde voll gesperrt werden






Das Feuer hatte bereits auf den Innenraum des Fahrzeugs übergegriffen






Mit einem Trennschleifer wurde die Motorhaube abgetrennt






Das Fahrzeug brannte im vorderen teil komplett aus




Link zum Artikel:



© Feuerwehr Eppelborn
Vervielfältigung nur mit ausdrücklicher Genehmigung
http://www.feuerwehr-eppelborn.de