FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 11.12.2018 11:09
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 25.10.2003
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Atemschutzübung im Lebensmittelwerk

Vorschau
Der Löschbezirk Eppelborn führte am 25. Oktober 2003 eine Sonderübung für Atemschutzgeräteträger auf dem Gelände der Firma Juchem durch. Insgesamt fanden sich 10 Kameraden mit 2 Fahrzeugen zu dieser Übung am Samstagnachmittag ein.

Das ausgewählte Übungsobjekt, der Sprühturm am Lebensmittelwerk, bietet sich für derartige Übungen an, da durch das Besteigen eine hohe körperliche Belastung der Atemschutzgeräteträger gut simuliert werden kann.

Simuliert wurde eine Personensuche unter schwerem Atemschutz nach 2 vermissten Mitarbeitern (Übungspuppen), die im oberen Bereich des Turmes Reparaturarbeiten ausführten. Da aufgrund der Eigengefährdung nach einem Brand eine Benutzung des Fahrstuhles ausgeschlossen ist, musste der Turm über die aussen angebrachte Wendeltreppe bestiegen werden. Eine Person wurde mittels Tragetuch über diese Treppe gerettet, die zweite Person wurde vom Dach des Turmes unter den wachsamen Augen der Atemschutzausbilder abgeseilt.

Nach Abschluss der Übung wurde die Werksanlage unter Führung von Mitarbeitern der Firma Juchem von den Feuerwehrmännern besichtigt. Eine solche Begehung ist wichtig, damit die vorgehenden Einsatzkräfte im Ernstfall eine gewisse Ortskenntnis (Gefahrenstellen, räumliche Aufteilung etc.) besitzen. An dieser Stelle danken wir der Juchem-Gruppe, die es uns immer wieder ermöglicht, auf ihrem Werksgelände Übungen durchzuführen

Quelle: Mitarbeiterzeitschrift Firma Juchem