FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 22.05.2018 23:36
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 06.01.2007
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Über 9500 Stunden ehrenamtliche Arbeit im vergangenen Jahr - Jahreshauptversammlung im Löschbezirk Eppelborn

Vorschau
Eppelborns Löschbezirksführer Felix Becker resümierte das vergangene Jahr an der Jahreshauptversammlung im Löschbezirk Eppelborn
Eppelborn. Im vergangenen Jahr leisteten die Frauen und Männer des Löschbezirks Eppelborn mehr als 9500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit, diese Zahl nannte Eppelborns Löschbezirksführer Felix Becker an der Jahreshauptversammlung am 06. Januar 2007 in seinem Bericht. Dem Löschbezirk gehören inzwischen 61 Aktive, 12 Mitglieder der Jugendfeuerwehr sowie eine 25 Mann starke Altersabteilung an, so Becker weiter.

Ein Großteil der geleisteten Stunden entfiel auf die Aus- und Fortbildung der Feuerwehrangehörigen. So fanden im vergangenen Jahr neben 23 Regelübungen auch eine große Anzahl an Sonderausbildungen wie Atemschutz und Funkübungen statt. Und auch die Gerätewarte leisteten mit über 1400 Stunden einen beachtlichen Anteil. Dabei wurden neben Reinigungs- und Wartungsarbeiten auch 9155 Meter Schläuche gewaschen und 565 Atemluftflaschen gefüllt.

Zu 36 Einsätzen mussten die Einsatzkräfte des Löschbezirks Eppelborn im Jahr 2006 ausrücken, darunter auch zu größeren Einsätzen wie der Dachstuhlbrand in Wiesbach und der Verkehrsunfall auf der Autobahnauffahrt zur A1, bei dem eine junge Fahrerin von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden musste. Doch auch bei der spektakulären Gasexplosion in einem fahrenden Fahrzeug kurz vor Jahresende war der Einsatz der Feuerwehr gefragt.

505 Stunden wurden bei Brandsicherheitswachen und Ordnungsdiensten geleistet. Ein Großteil der Stunden fiel dabei im Kulturzentrum big Eppel an, wo die Feuerwehr bei vielen Veranstaltungen mit zum Teil bekannten Künstlern den Brandschutz sicher stellt. Becker hob in seinem Bericht auch weitere Aktivitäten des vergangenen Jahres hervor: So fand Ende des Jahres ein Benefizkonzert statt, bei dem der Löschbezirk tatkräftig mit anpackte. Bei dem jährlichen durchgeführten Hydrantenwinterdienst kündigte er eine bevorstehende Änderung an: Ab 2007 werden die Hydranten nicht mehr nur eingefettet, sondern einer zusätzlichen Funktionskontrolle unterzogen.

Eine personelle Änderung gab es bei der Jugendfeuerwehr: Der bisherige Jugendbetreuer Werner Ruschel schied auf eigenen Wunsch nach 12 Jahren Jugendarbeit aus dem Amt des Jugendbetreuers aus. Seine Nachfolge tritt sein Stellvertreter Markus Leidinger an. Löschbezirksführer Becker dankte dem Jugendwart für seine Arbeit und überreichte im Namen der Mannschaft ein Abschiedsgeschenk.

Der Fanfarenzug des Löschbezirks Eppelborn hatte Ende des vergangenen Jahres 33 aktive Mitglieder, berichtete Fanfarenzugführer Jörg Olliger der Versammlung. Er informierte über die zahlreichen Auftritte 2006 und berichtete weiter, dass im kommenden Jahr wegen der Doppelbelastung der Musiker durch Fanfarenzug und Feuerwehrdienst eine Reduzierung des Auftritte geplant sei.

Dass der Löschbezirk auch über eine äußerst engagierte Altersabteilung verfügt, konnte Alterswehrpräsident Norbert Holz darlegen. 25 ehemalige Feuerwehrmitglieder, die durch Krankheit oder Erreichen der Altersgrenze aus dem aktiven Dienst ausgeschieden sind, gehören der Truppe an. Holz gab einen kurzen Überblick über die vielzähligen Veranstaltungen im letzten Jahr und lobte besonders die jungen Kameraden, die die Gerätewarte bei den anfallenden Arbeiten tatkräftig unterstützen.

Die stellvertretende Ortsvorsteherin Elfriede Groß bedankte sich im Namen der Gemeinde für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und versprach die weitere Unterstützung des Ortsrates bei allen Probleme und Sorgen der Feuerwehr. Sie konnte dann in Vertretung für Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz die Jugendfeuerwehrangehörige Michaela Hoffmann in die aktive Einsatzabteilung der Feuerwehr aufnehmen.

In einer Wahl wurden Klaus Fuchs und Günter Schmitt als Nachfolger von Theo Bronder und Michael Egler in den Vorstand gewählt, die im letzten Jahr ihre Vorstandsarbeit niedergelegt hatten.

Schriftführer Eric Holzer dankte den Frauen des Floriansstübchens Hiltrud Becker und Doris Rau mit einem Blumenstrauß und einem Präsent für die Bewirtung der Feuerwehrleute nach Übungen und Ausbildungen im vergangenen Jahr.