FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 21.11.2017 11:10
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Dienstag, 26.09.2006
Druckversion
Hans-Werner Guthörl
Top FEUERWEHR AKTUELL

Abordnung des LB Dirmingen besuchte Partnerfeuerwehr Finsterwalde

Vorschau
OLM Hans-Werner Guthörl und OLM Lars Eisenbeis überreichen den Präsentkorb an den Löschbezirksführer Henri Wesnigk.
Dirmingen. Seit der Gründung der Partnerschaft von Eppelborn mit Finsterwalde, besteht auch eine Partnerschaft der Feuerwehren aus Dirmingen und Finsterwalde. An diesem Wochenende hatte der Löschzug 2, Nehesdorf, zu Ihrem Feuerwehrfest eingeladen. Eine Abordnung aus dem Löschbezirk Dirmingen begab sich am Freitagmorgen auf den 760 km langen Weg um Ihre Kameraden aus Nehesdorf zu besuchen.

Gegen 18 Uhr am Freitagabend fuhren wir auf den Hof des Feuerwehrgerätehauses von Nehesdorf, wo wir herzlich von den am Aufbau des Festes beteiligten Wehrleuten, begrüßt wurden. Sogleich wurde ein kleiner Umtrunk mit einem Imbiß gereicht. Gestärkt wurden danach die Quartiere bezogen. Im Anschluß traf man sich wieder im Gerätehaus um das letzte Jahr Revue passieren zu lassen und auch darüber zu reden, was es alles so Neues gibt. Das gemütliche Beisammensein ging bis spät in die Nacht und alle waren froh, sich wieder zu sehen. Es sind hier über Jahre hinweg sehr gute Freundschaften gewachsen.

Nach einem gemeinsamen Frühstück am Samstagmorgen ging es dann zu einer Stadtführung. Veit, hieß unser Stadtführer, der mit Gitarre bewaffnet, sich mit uns auf den Weg durch Finsterwalde machte. Im Schlosshof wurde dann der Sängerstadt Finsterwalde alle Ehre gemacht, in dem wir gemeinsam mit Gitarrenbegleitung das Sängerlied (Wir sind die Sänger von Finsterwalde) sangen. Weiter führte der Weg zu bekannten Brunnen, Häusern und Plätzen und zu jedem Haltepunkt wurden wir ausführlich informiert. Ganz zum Schluß besuchten wir noch das Museum der Feuerwehr im alten Gerätehaus, eine sicher interessante Unternehmung.

Nach dem Mittagessen ging es so langsam in Richtung offizielle Eröffnung des Feuerwehrfestes. Gegen 17 Uhr übernahm der Löschbezirksführer von Nehesdorf, Henri Wesnigk, das Mikrofon und eröffnete mit seiner netten Art das Fest. Hans-Werner Guthörl und Lars Eisenbeis, vom Löschbezirk Dirmingen, überreichten einen Präsentkorb und Oberlöschmeister Guthörl bedankte sich im Namen der Feuerwehr Dirmingen für die Einladung und die nette Begrüßung, die den Kameraden aus Dirmingen in jedem Jahr zu teil wird. Gleich im Anschluß wurde das Mikrofon an den Kameraden, Pierre Jungblut, der Feuerwehr aus Pfaffenthal in Luxemburg weitergegeben, der ebenfalls sich für die Einladung bedankte und ein Präsent überreichte.

Gleich nach der Eröffnung zeigte die Jugendfeuerwehr Nehesdorf der Bevölkerung Ihr Können, in dem sie einen Löschangriff auf ein brennendes Häuschen, neben dem Gerätehaus, durchführte. Schnell und sicher waren Ihre Handgriffe und die Leute aus Nehesdorf waren sichtlich erstaunt.

Neben dem Gerätehaus stellte Otto Helemann, ein Nehesdorfer Bürger und ehemaliger Feuerwehrmann, seinen alten Lanz Bulldog aus. Ein alter, wunderschön restaurierter Trecker, den es wohl nicht mehr so oft gibt.

Gegen Abend begann im Festzelt eine Band zu spielen und es konnte das Tanzbein geschwungen werden. Viele Begegnungen unter Feuerwehrleuten und Bevölkerung fanden hier statt und auch die Kameraden des Löschbezirk Dirmingen mischten sich unter die Leute. Erst gegen Morgen verließen die letzten das Festzelt um Ihr Ruhelager aufzusuchen.

Der Sonntag begann mit einem guten Frühstück und setzte sich mit einem musikalischen Frühschoppen fort. Ein Blasorchester begleitete mit Musik die Leute bei Ihren Gesprächen. Nach dem Mittagessen wurde um 14 Uhr das Fest beendet und man begann alles wegzuräumen. Danach setzten sich alle Helfer zusammen um ein internes Helferfest zu feiern. Endlich war Zeit um zusammen den Tag ausklingen zu lassen.

Viel zu schnell kam der Montagmorgen und es hieß Abschied nehmen. Die eine oder andere Träne fand man in den Gesichtern. Es haben sich über die Jahre hinweg enge Freundschaften gebildet und es ist immer wieder eine Freude sich zu treffen. Der Abschied ist ja nicht für immer, denn die Einladung zum Tag der offenen Tür 2007 im Löschbezirk Dirmingen ist den netten Menschen aus Finsterwalde-Nehesdorf sicher.

Um den Kontakt über das ganze Jahr hinweg zu pflegen, werden moderne Medien wie Telefon, Internet und Messenger genutzt. Als letztes in diesem Bericht gilt es den Nehesdorfern Kameraden und Ihren Angehörigen für Ihre Gastfreundschaft und Freundlichkeit zu danken.