FEUERWEHR EPPELBORN
Montag, 20.11.2017 06:44
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Freitag, 14.04.2006
Druckversion
Susanne Hofstetter
Top FEUERWEHR AKTUELL

Feuerwehrfrauen aus dem Landkreis Neunkirchen trafen sich in Landsweiler-Reden

73 Frauen versehen aktiven Dienst in den sieben kommunalen Feuerwehrwehren im Landkreis Neunkirchen. Im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen sind die Frauen noch sehr stark unterrepräsentiert.
Das war auch eines der Hauptthemen am Abend des 7 April beim ersten Treffen der Feuerwehrfrauen aus dem Landkreis Neunkirchen. Im Vergleich zu anderen Landkreisen im Saarland ist der Anteil der weiblichen Einsatzkräfte im Kreis Neunkirchen noch eher gering.
„Die Feuerwehren werden in Zukunft auf Frauenpower angewiesen sein „ so Horst Malter erster Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes im Landkreis Neunkirchen, der zusammen mit der Frauenbeauftragten des Kreisfeuerwehrverbandes, Christine Schäfer, zu diesem Treffen eingeladen hat.
Frauen stehen ihren männlichen Kollegen im Einsatzdienst in nichts hinterher. Sie sind genau so belastbar und hoch motiviert.
Sie möchten nicht als „Superwomen“ gebrandmarkt werden, sondern ganz normal in den Alltag einer Feuerwehr Integriert werden. In den Reihen der Jungendfeuerwehr sind die Zahlen schon besser. So sind in den 33 Jugendfeuerwehren im Landkreis von 403 Mitgliedern bereits 60 Mädchen. Im Alter von 16 Jahren werden sie in den aktiven Feuerwehrdienst ihrer Gemeinde übernommen.
An diesem Abend konnte Christine Schäfer, 21 Frauen und Mädchen im Feuerwehrgerätehaus in Landsweiler-Reden begrüßen. Es wurden Erfahrungen ausgetauscht und ein Konzept zu mehr „Frauenpower“ in den Feuerwehren erstellt.
Frauen finden in den Wehrführern ihrer Gemeinde Ansprechpartner mit denen sie erste Kontakte knüpfen können.