FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 21.11.2017 11:01
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 11.03.2006
Druckversion
Frank Recktenwald
Top AUSBILDUNG

Aufbaukurs für Motorsägenführer

Vorschau
Freimachen eines Weges von Windbruchlasten
Im März hatten vier Angehörige der Feuerwehr Eppelborn aus den Löschbezirken Dirmingen, Eppelborn und Hierscheid Gelegenheit, an einem zweitägigen Aufbaukurs für Motorsägenführer an der Forstarbeitsschule in Eppelborn teilzunehmen.

Der Bundesverband der Unfallkassen betrachtet das Arbeiten mit Motorsägen (Kettensägen) als besonders gefahrenträchtig und verlangt deshalb von ihren Versicherten, die mit solchen Geräten arbeiten müssen, eine besondere Eignung und Ausbildung. Dazu zählen auch die Feuerwehren. Sie müssen bei Hilfeleistungsarbeiten im Rahmen der Gefahrenabwehr häufig mit Motorsägen arbeiten, nicht nur bei Windbrüchen nach Sturmschäden. Ausgebildet werden die Motorsägenführer der Feuerwehr Eppelborn bislang fast ausschießlich an der Forstarbeitsschule des Saarforstes am Klingelfloß in Eppelborn.

Befasste sich der Grundlehrgang unter anderem mit den Gefahren im Umgang mit der Säge, der vorgeschriebenen Schutzkleidung, Schneidetechniken am liegenden Holz und der Pflege der Ausrüstung, richtete sich dieser Aufbaukurs an anspruchsvolleres Arbeiten mit der Motorsäge.

An zwei Samstagen wurden die Lehrgangsteilnehmer jeweils von den Forstarbeitsmeistern Thomas Folkers und Roman Kaspers betreut. Das sichere Arbeiten an unter Spannung stehendem Holz verlangt von Motorsägenführern Umsicht, Kenntnisse der Baumarten (lang- oder kurzfasrig, Neigung zum Aufreisen, ...) und das Anwenden von besonderen Schnitttechniken. Auch der fachgerechte Einsatz von Zugseilen bei umgestürzten, hängenden Bäumen wurde geschult.

Der technische Ausbildungsteil beinhaltete die fachgerechte Wartung, Pflege und Durchführung einfacher Reparaturen an der Motorsäge. Die Teilnehmer lernten, welche Möglichkeiten zum Schärfen der Kette es gibt, welche regelmäßigen Prüfungen durchzuführen sind und wie die Motordrehzahl optimal eingestellt wird. Denn mit einer gut gewarteten, betriebsbereiten Motorsäge kann nicht nur sicher gearbeitet werden, die Lebensdauer von Säge und Zubehör wird dadurch auch erheblich gesteigert.

Die vier Feuerwehrmänner aus Eppelborn waren sich einig: Die Investition der Gemeinde in dieses Aufbauseminar war eine zweckmäßige Anlage für die Sicherheitssteigerung im Einsatzgeschehen und für die Werterhaltung von Gerät und Material.

"Hintergrund"
Der Landesbetrieb SaarForst unterhält in Eppelborn die Forstarbeitsschule. Hier ist die Berufsschule und überbetriebliche Ausbildungsstätte für den Ausbildungsberuf zum Forstwirt/Forstwirtin. Weiter bietet das Dienstleitungszentrum neben einem umfangreichen Seminar- und Lehrgangsangebot für verschiedene Zielgruppen speziell für Feuerwehren zugeschnittene Lehrgänge an. Die bezüglich Arbeitssicherheitsinformationen der Unfallkasse Saarland empfiehlt für Feuerwehrleute, die mit Motorsägen arbeiten müssen, die Fachkenntnisse an der Forstarbeitsschule oder einer sonstigen gleichwertigen Einrichtung zu erwerben. Dies wird im Lernzielkatalog der saarländischen Feuerwehren unterstrichen.