FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 14.12.2018 17:37
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Dienstag, 25.11.1997
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Wer Bescheid weiß, spielt nicht mit dem Feuer

Eppelborn (lh). Dieser Tage hatte die Feuerwehr der Gemeinde Eppelborn unter Führung des Wehrführers Hermann Josef Recktenwald eine Aktion "Kinder lernen den Notruf der Feuerwehr 112" im Eppelborner Kindergarten gestartet.

Damit Kinder in die Lage versetzt werden, Brände zu verhüten, müßte schon sehr frühzeitig eine Brandschutzerziehung einsetzen, die durch den Kindergarten und die Schule begleitet werde, so aus Kreisen der Feuerwehr.

Mit mehr Kenntnis um die Gefahren beim Umgang mit dem Feuer könnte möglichen Bränden vorgebeugt werden. Man wolle mit der Aktion dem Zufall begegnen, daß nur ganz wenige sich richtig verhalten beim Ausbrechen eines Brandes. Jeder sollte für einen solchen Fall verhaltensmäßig bestens vorbereitet sein.

Im einzelnen soll das Erkennen und Beurteilen von Bränden, das richtige Einschätzen von Feuer und Rauch und vor allem das richtige Verhalten geschult werden. Die Feuerwehr begründet ihre Aktion mit statistischem Datenmaterial. Jährlich würden in Deutschland 200 Kinder und 600 Erwachsene getötet. Darüber hinaus verzeichne die Brandstatistik Tausende mit schweren, schmerzhaften Brandverletzungen. Außerdem verliere die Volkswirtschaft Millionen an Sachschäden.

Quelle: Saarbrücker Zeitung