FEUERWEHR EPPELBORN
Montag, 10.12.2018 11:26
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 08.01.2005
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Jahreshauptversammlung mit Neuwahl des Vorstandes

Vorschau
Löschbezirksführer Felix Becker konnte zahlreiche Gäste zur Jahreshauptversammlung begrüßen
Eppelborn. Am Samstag, den 08. Januar 2005, konnte Löschbezirksführer Felix Becker zahlreiche Gäste und die Kameraden aus aktiver Wehr, Jugendfeuerwehr, Fanfarenzug und Alterswehr zur Jahreshauptversammlung im Gerätehaus in Eppelborn begrüßen. Nach dem Gedenken an das im letzten Jahr verstorbene Alterswehrmitglied Heinrich Groß konnte Becker in seinem Bericht die Zahlen des vergangenen Jahres präsentieren. So zählte die aktive Einsatzabteilung zum Jahresende 62 Mitglieder. 24 Kameraden gehören der Altersabteilung an, weitere 34 sorgen im Fanfarenzug des Löschbezirks für die musikalische Unterhaltung bei verschiedenen Veranstaltungen. 13 Jugendliche gehören aktuell der Jugendfeuerwehr an. Zu insgesamt 26 Einsätze mußten die Einsatzkräfte des Löschbezirks Eppelborn im vergangenen Jahr ausrücken. Erstmals waren es im letzten Jahr wieder mehr Brandeinsätze als technische Hilfeleistungen. "Alles in allem war es ein eher durchschnittliches Jahr", so Becker. Angesichts zweier Großbrände und drei Toten bei Einsätzen aber auch ein belastendes und schwieriges Jahr. Zusammen mit 122 Ordnungsdiensten, Brandsicherheitswachen und sonstigen Veranstaltungen wurden insgesamt 6169 Stunden ehrentamtlicher und unentgeltlicher Arbeit für die Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde erbracht.
Nochmals 1462 Stunden entfielen auf die 23 Regelübungen, bei denen Becker eine leichte Verschlechterung des Übungsbesuches bemängelte. Er wünschte sich von den Anwesenden eine Besserung für das kommende Jahr und zeigte die Notwendigkeit eines regelmäßigen Übungsbesuches auf, um die Einsatzfähigkeit zu erhalten.
Der Jugendgruppensprecher berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr. Neben den Übungsstunden standen auch 2004 viele Freizeitaktivitäten auf dem Programm. Hervorzuheben waren dabei die Arbeit am Biotop, die Sternwanderung nach Eppelborn und das Gemeindezeltlager in Jägersburg bei Homburg, bei dem einige Jugendliche die Jugendflamme, einen dreistufigen Leistungsnachweis der Jugendfeuerwehr, ablegen konnten.
Gerätewart Bernd Erberich erläuterte in seinem Jahresbericht, dass durch die mehr als 970 Stunden Arbeit an Fahrzeugen und Geräten der Verwaltung Kosten in Höhe von mehreren 1000 € eingespart werden konnten. In der Schlauchwerkstatt wurden für die gesamte Gemeinde insgesamt 7215 Meter Schläuche gewaschen, getrocknet und geprüft. Insgesamt wurden 467 Atemluftflaschen in der Gemeindeatemschutzwerkstatt gefüllt. Bei dieser Gelegenheit dankte er seinem langjährigen Stellvertreter Thorsten Engel, der aus privaten Gründen dieses Amt abgeben musste. Seine Nachfolge werden in diesem Jahr Christian Horras und Thomas Saar antreten.
Fanfarenzugführer Jörg Olliger berichtete von den 36 Auftritten bei Festen, Geburtstagen und Jubiläen, die der Fanfarenzug des Löschbezirks absolvierte. Er betonte, dass von den 34 Mitgliedern 13 Jugendliche unter 18 Jahren seien und deshalb der Jugendarbeit eine besondere Bedeutung zukommt. Dies beinhaltet auch spezielle Aktivitäten für diese Jugendlichen. Olliger dankte allen Aktiven des Löschbezirks für die aktive Unterstützung an den Eppelborner Schmaustagen.
Bürgermeister und Chef der Wehr, Fritz-Hermann Lutz sowie der Ortsvorsteher Berthold Schmitt dankten in ihren Grußworten für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr und wünschten allen Anwesenden mit ihren Familien ein gutes Jahr 2005. Lutz konnte außerdem im Rahmen der Veranstaltung Peter Hammerschitt für 20 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr auszeichnen.
Wehrführer Hermann Josef Recktenwald schloß sich diesen Wünschen an und kündigte an, dass durch die Intensivierung der Atemschutzausbildung im kommenden Jahr erhebliche Mehrbelastung auf die Gerätewarte zukommen wird. Auch wird es 2005 wieder einen Grund- sowie einen Truppführerlehrgang auf Gemeindeebene geben, da diese Ausbildung eine Grundvorraussetzung für weiterführende Lehrgänge an der Landesfeuerwehrschule in Saarbrücken darstellt.
Der Ehrenlöschbezirksführer Hans Jürgen Olliger sprach in seiner Rede die Problematik mit dem nun 30 Jahre alten Mannschaftstransporter an. Er appelierte an Bürgermeister Lutz, trotz der ungünstigen finanziellen Lage die Notwendigkeit eines solchen Fahrzeuges zu überdenken und signalisiert seine Bereitschaft, an einer Lösung mitzuarbeiten.
Im Anschluß stand in diesem Jahr eine Neuwahl des Vorstandes an. Vor der Entlastung des alten Vorstandes dankten Felix Becker und sein Stellvertreter Günter Klesen für die 3 Jahre guter Zusammenarbeit. Im anschließenden Wahlgang mußten neben Kassen- und Schriftführer mußten zusätzlich sechs Kameraden für drei Jahre als Besitzer gewählt werden. Fast einstimmig wurden der amtierende Kassenführer Sascha Müller und der bisherige Schriftführer Eric Holzer in ihrem Amt bestätigt. Und auch bei den Beisitzern gab es wenig Veränderung: Durch die Wahl von Theo Bronder, Jochen Couturier, Patrick Fries, Michael Egler und Arnold Laub wurde der alte Vorstand fast vollständig wiedergewählt. Für Oliver Rau, der durch seine Tätigkeit als Gemeindeatemschutzwart nicht mehr für den Vorstand kandidierte, konnte Markus Klaumann als neues Mitglied gewählt werden.
Löschbezirksführer Felix Becker dankte allen Kameraden und der Wehrführung für die gute Zusammenarbeit im letzten Jahr und der Verwaltung für das zur Verfügung stellen der finanziellen Mittel. Einen ganz besonderen Dank konnte Becker an die Damen des Floriansstübchens richten, die bei Veranstaltungen und Übungen für das leibliche Wohl sorgen. Er dankte allen Anwesenden für ihre Aufmerksamkeit und läutete den gemütlichen Teil der Veranstaltung ein.