FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 24.06.2018 22:47
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Sonntag, 13.05.2018
Druckversion
Frank Bonner
Top FEUERWEHR AKTUELL

Einweihung des neuen Hauses und Kameradschaftsbesuch – LBZ Bubach – Calmesweiler fährt zur Partnerfeuerwehr Längenfeld im Ötztal

Vorschau
Einsatzzentrum in Längenfeld (Foto: Feuerwehr Längenfeld)
Bubach-Calmesweiler. Im Jahre 1980 wurde eine Partnerschaft der Feuerwehr Längenfeld im Ötztal mit der Feuerwehr des Löschbezirkes Bubach – Calmesweiler geschlossen. Diese seit fast 40 Jahren bestehende Partnerschaft lebt von gegenseitigen Besuchen der beiden Partner in unregelmäßigen Abständen. So steht nicht immer die „Feuerwehr“ im Mittelpunkt dieser Besuche. Man traf sich auch schon zu Wandertouren und Geburtstagen, leider auch zu Beerdigungen.

Der Besuch vom 10. – 13.05.2018 beruhte jedoch auf der Einladung zur Einweihung des Einsatzzentrums im zentralen Ort Längenfeld. Dieses Einsatzzentrum, welches der Feuerwehr, dem Roten Kreuz und der Bergwacht Unterkunft bietet, stellt für die beteiligten Organisationen mehr als eine funktionelle Unterstellmöglichkeit für Fahrzeuge uns Gerät dar. Es ist ein zukunftsorientiertes Zentrum gelungen, welches fast keine Wünsche offenlässt.
Am Abend des 10.05.2018 wurde die Delegation aus Bubach – Calmesweiler, unter der Führung des stellv. Löschbezirksführers, Frank Bonner, im Einsatzzentrum durch den Kommandanten der Feuerwehr Längenfeld, Tobias Praxmarer, willkommen geheißen. Mit Stolz führte dieser die Kameraden durch das neue Haus und stellte die Einrichtungen des Bereiches Feuerwehr vor. Nach dieser imposanten Führung durch die Räume trafen sich die Kameraden beider Feuerwehren zu einem gemütlichen Beisammensein, welches jedoch durch einen Einsatz der „Längenfelder“ unterbrochen werden musste.

Der nächste Tag stand im Zeichen der "körperlichen Betätigung". Die Truppe aus Bubach – Calmesweiler wurde nun von dem Kommandanten des Löschzuges Gries, Florian Schöpf, mit seiner Familie zu einer Alm geführt, wo auch für das leibliche Wohl bestens gesorgt war. Den Abschluss dieses Tages verbrachten die angereisten Kameraden aus Bubach – Calmesweiler in der Therme in Längenfeld, wo auf Einladung des stellv. Bürgermeisters ein entspannter Abend mit Erholung und Wellness verbracht werden konnte.

Am folgenden Tag warf das "Highlight" des Besuches in Österreich seine Schatten voraus. Die Einweihung und Einsegnung des Einsatzzentrums. Schon am frühen Morgen wurde in der Ortsmitte von Längenfeld Aufstellung der Hilfsorganisationen sowie Gebirgsschützen und Musikverein genommen, um gemeinsam in einem großen Umzug zum neuen Haus zu marschieren. Eine beeindruckende Kulisse, welche an ein Volksfest erinnerte.
Nach einer festlichen und kurzweiligen heiligen Messe und der anschließenden Einweihung des Einsatzzentrums bot der Rest des Tages die Gelegenheit, auch die Gebäudeteile von Rotem Kreuz und Bergwacht zu besichtigen sowie die kameradschaftlichen Beziehungen zu pflegen. Sei dies auf der Ebene der Politik wie dem Bürgermeister und dessen Stellvertreter, oder des Ortspfarrers und der Feuerwehr.

Dieser Besuch vertiefte die Partnerschaft, welche nun schon seit so vielen Jahren gelebt wird. Selbst durch die „Verjüngung“ der Führungen und der Mannschaft der beiden Feuerwehren ist nichts von dem Flair der Partnerschaft verloren gegangen. Man merkt, dass die Feuerwehr aus Bubach – Calmesweiler, genauso wie die zweite Partnerfeuerwehr aus Südtirol, gern gesehene Gäste im Ötztal sind.

Ein Dank ergeht an die Kameraden der Feuerwehr Längenfeld unter Tobias Praxmarer sowie besonders auch an den Löschzug Gries mit Florian Schöpf und Familie für die gute Betreuung und die Gastfreundschaft, an den stellvertretenden Bürgermeister und Feuerwehrkamerad, Johannes Auer, für den Aufenthalt in der Therme Längenfeld, an alle Freunde und Kameraden aus Längenfeld, an den LBZ Bubach – Calmesweiler für dessen Unterstützung und an die Teilnehmenden Kameraden aus Bubach – Calmesweiler für ihr Engagement.