FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 17.10.2017 11:28
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Sonntag, 18.01.2015
Druckversion
Hans-Werner Guthörl
Top FEUERWEHR AKTUELL

Jahreshauptversammlung im Löschbezirk Dirmingen

Dirmingen. Viele Wehrleute folgten der Einladung von Markus Lambert und kamen zur Jahreshauptversammlung in den neu renovierten Schulungssaal des Löschbezirk Dirmingen. Markus Lambert, der Löschbezirksführer, konnte pünktlich die Versammlung eröffnen. Er konnte als Gäste den stellvertretenden Wehrführer der Gemeinde Eppelborn, Christian Holz, sowie den stellvertretenden Ortsvorsteher Frank Klein, begrüßen. Die Bürgermeisterin ließ ausrichten, dass sie etwas später nachkommen würde, da sie noch anderweitige terminliche Verpflichtungen hätte. Markus Lambert begrüßte auch die anwesenden Kameraden der Alterswehr und der Jugendfeuerwehr.

Markus Lambert forderte die Kameraden auf sich von Ihren Plätzen zu erheben und den toten Kameraden zu gedenken. Er dankte und leitete die Verlesung des Sitzungsprotokolls der Jahreshauptversammlung des Vorjahres durch den amtierenden Schriftführer Stephan Blum ein. Da keine Einwände zum Protokoll bestanden, konnte zum nächsten Punkt der Jahreshauptversammlung gewechselt werden. Die Verlesung der Jahresberichte des:


  • Löschbezirksführers
  • Gerätewart
  • Atemschutzwart
  • Funkwart
  • Jugendwart

Der nächste, wichtige Punkt war der Bericht des Kassierers Guido Schwirz. Nach dem Kassenbericht bescheinigten die Kassenprüfer dem Kassierer eine einwandfreie, ordnungsgemäße Führung der Kasse und baten die Versammlung um Entlastung des Kassierers. Der anschließenden Entlastung des Vorstandes wurde von der Versammlung zugestimmt.

Stephan Blum und Oliver Gerstner standen für das Amt des Schriftführers und seines Vertreters nicht mehr zur Verfügung. Löschbezirksführer Lambert bedankte sich bei den beiden Wehrkameraden für die geleistete Arbeit in den letzten Jahren und bat im Anschluss um Vorschläge für die Besetzung der Schriftführerämter. In der folgenden Wahl wurde Fabian Schorr zum 1. Schriftführer und Sascha Alexander Brück zum 2. Schiftführer, beide mit hoher Stimmenzahl, gewählt. Beide Kameraden nahmen das Amt an.

Es folgten im Anschluß noch die Wahlen der Beisitzer im Vorstand. Dabei wurden für die nächsten drei Jahre gewählt:

  • Guthörl Hans-Werner
  • Wagner Rainer
  • Haupenthal Andreas
  • Weber Reiner
  • Feit Christian

Löschbezirksführer Markus Lambert dankte den scheidenden Mandatsträgern für Ihre Arbeit in den letzten Jahren und begrüßte die neuen Beisitzer, die alle das Amt annahmen.

Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset war mittlerweile anwesend und entschuldigte sich für Ihre Verspätung. Markus Lambert erteilte der Chefin der Wehr sogleich das Wort. Die Bürgermeisterin dankte den Wehrleuten für Ihr großes Engagement im Brandschutz und brachte zum Ausdruck, dass auf den Löschbezirk Dirmingen immer verlass ist. Sie sprach aber auch die Probleme an, die auf Verwaltungsebene, nach der Verabschiedung des neuen Brandschutzbedarfsplanes, vorhanden sind.

Nach der Laudatio der Bürgermeisterin übernahm der stellvertretende Wehrführer, Christian Holz, das Wort. Er dankte ebenfalls den Kameraden und Kameradinnen aus dem Löschbezirk Dirmingen für Ihren Einsatz in der Gemeinde. Der Löschbezirk Dirmingen sei ein starker Löschbezirk der seine Arbeit vortrefflich verrichten würde. Hier findet ein Engagement auch über den Löschbezirk hinaus statt. Kameraden aus dem Löschbezirk Dirmingen arbeiten in der Schlauchwerkstatt in Eppelborn mit und auch die neu errichtete Elektrowerkstatt hat Ihren Sitz in Dirmingen. Gleich vier Elektrofachkräfte helfen hier mit, damit die Sicherheit der elektrischen Einsatzgeräte gewährleistet ist. Auch die Jugendarbeit unter der Leitung von Guido Kuhn und Marina Haupenthal sei vortrefflich. Er dankte auch hier den Jugendwarten für die geleistete Arbeit.

Frank Klein, in seiner Funktion als stellvertretende Ortsvorsteher, dankte in seiner Rede ebenso den Feuerwehrleuten aus seinem Heimatort. Er fühle sich sehr stark mit den Feuerwehrkameraden verbunden. Er überbrachte Grüße vom Ortsvorsteher Manfred Klein, der sich zur Zeit im Urlaub befände.

Der letzte Punkt der Jahreshauptversammlung war "Verschiedenes".

Wehrleute hatten jetzt die Möglichkeit Fragen zu stellen und ihre Meinung kund zu tun. Ein Thema das die Anwesenden sehr stark beschäftigte, war die unzureichende, teilweise zu alte PSA (Persönliche Schutzausrüstung). Wehrleute seien zur Zeit nicht einsatzfähig, weil Ausrüstungsgegenstände fehlen oder zu alt sind, so z.B. die Feuerwehrsicherheitsstiefel. Die Bürgermeisterin versprach hier schnellstens Abhilfe zu schaffen und die benötigten Ausrüstungsgegenstände kurzfristig zu beschaffen.

Ein weiterer, wichtiger Punkt war die Beschaffung der neuen Funkmeldeempfänger. Der Funkwart, Hans-Werner Guthörl, erklärte die Situation der Meldeempfänger im Löschbezirk. Es fehlen Meldeempfänger für neue, einsatzbereite Kameraden, sowie werden weitere Meldeempfänger im Jahr 2015 für aus der Jugendfeuerwehr nachrückende Kameraden benötigt. Nach der Grundausbildung, die Anfang 2015 anlaufen wird, sind die Kameraden bis zum Sommer einsatzbereit. Aber auch einige alte Melder lösten immer wieder nicht aus. Hier bestehe Handlungsbedarf, so der Funkwart.

Markus Lambert konnte die Sitzung gegen 17:20 Uhr schließen.