FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 17.10.2017 02:08
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Montag, 04.08.2014
Druckversion
Hans-Werner Guthörl
Top FEUERWEHR AKTUELL

Tag der offenen Tür des Löschbezirks Dirmingen war gut besucht

Bild: Tag der offenen Tür des Löschbezirks Dirmingen war gut besucht

Dirmingen. Bereits am Freitag reisten die Kameraden und Kameradinnen aus Nehesdorf (Finsterwalde) in Brandenburg an. Morgens früh starteten die Nehesdorfer um die runde 850 km hinter sich zu bringen. Gegen 15 Uhr waren Sie dann in Dirmingen angekommen und wurden herzlich begrüßt. Es gab, wie es üblich ist, ein Begrüßungstrunk. Dann wurden die Quartiere bezogen. Nach einer Frischmachung traf man sich wieder am Gerätehaus, wo das gemeinsame Abendessen wartete. Die Feuerwehrleute aus Dirmingen waren noch fleissig dabei, den Festaufbau durchzuführen. Nach getaner Arbeit flossen noch ein paar Getränke durch die durstigen Kehlen. Anschließend besuchten die Gäste aus Finsterwalde mit einigen Kameraden aus Dirmingen noch die örtliche Gastronomie und es wurde ein lustiger, kurzweiliger Abend.

Der Samstag begann mit einem leckeren Frühstück, dass liebevoll von Melanie Heinen hergerichtet wurde. Während die weiteren Aufbauarbeiten in Gang kamen, wanderten die Freunde aus Finsterwalde, unter heimatkundlicher Führung von Hans-Werner Guthörl und Christa Köhl, zur Fischerhütte des Angelsportverein Dirmingen, um dort eine kurze Rast zu machen. Gestärkt wagten alle den Aufstieg zum Finkenrech, dem Freizeit- und Naherholungszentrum des Landkreis Neunkirchen. Dort angekommen konnte man die einmaligen Aussenanlagen besichtigen und dem Hasendorf Hoppelhausen einen Besuch abstatten. Während der Wanderung befüllte Feuerwehrmann Hans-Werner Guthörl die Gäste mit Wissen über die saarländische Heimat. Die Zeit drängte, denn es galt noch etwa 2-3 km zum Reservistenheim auf dem Rotenberg zu wandern. Dort angekommen wurden Sie von Kameraden der RK-Illtal begrüßt und auch bewirtet. Die Feuerwehr Dirmingen und die Reservistenkameradschaft Illtal haben eine langjährige Partnerschaft miteinander. Im Zuge dieser Kameradschaft haben sich die Kameraden der RK bereit erklärt die Feuerwehr über die Tage der offenen Tür zu unterstützen. Nach dem Begrüßungstrunk gab es Gegrilltes, Salate und das dazugehörende Flütes für die müden Wanderer. Der Rückmarsch zum Gerätehaus wurde dann dennoch angetreten, denn die Powerfrauen- und Männer aus Nehesdorf wollten ja noch am “Feuerwehrautoziehen” teilnehmen.

Nachmittags stand “Feuerwehrautoziehen” auf dem Programm. Einige Gruppen hatten sich gemeldet, um mit Muskelkraft verschieden schwere Fahrzeuge über eine Strecke von 50 m zu ziehen. Es traten folgende Gruppen gegeneinander an:

  • Feuerwehr Berschweiler
  • Feuerwehr Frauengruppe Finsterwalde-Nehesdorf
  • SPD-Dirmingen
  • Jugendfeuerwehr Dirmingen
  • Feuerwehr Welchbach (außer Konkurenz, da erst später nachgekommen)

Das “Feuerwehrautoziehen” brachte viel Spaß und Freude und erzeugte auch viel Schweiß bei den teilnehmenden Mannschaften. Letztendlich aber siegten die Athleten der Feuerwehr aus Berschweiler, gefolgt von der Jugendfeuerwehr aus Dirmingen. Alle Gruppen wurden zur Siegerehrung nach vorne gebeten und erhielten Preise in flüssiger Form, für die Jugendfeuerwehr Dirmingen allerdings alkoholfrei. Es war ein guter Auftakt zum Beginn des Feuerwehrfestes 2014.

Der offizielle Beginn der “Tage der offenen Tür” war vom Festausschuss auf 18 Uhr festgelegt. Schirmherrin war die Chefin der Wehr, Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, die auch mit geschickter Hand und nur einem Hammerschlag den Zapfhahn in das von der Bitburger Brauerei gesponsorte Fass trieb. Gleich danach begann die Bürgermeisterin mit dem Zapfen des leckeren Gebräus und zeigte auch dort handwerkliches Geschick. Das gut gekühlte Bitburger wurde von den Feuerwehrleuten unter den Gästen verteilt. Erst nachdem das Fass ganz leer gezapft war, beendete die Rathauschefin Ihre Arbeit. Dies zeugt von Engagement und Durchaltevermögen der Bürgermeisterin, die vor dem Fassanstich noch lobende Worte für die Feuerwehrleute aus Dirmingen fand. Auch sprach Sie die dringend notwendige Ersatzbeschaffung eines Löschfahrzeuges für die Bürger von Dirmingen an. Dies soll in der nächsten Gemeinderatssitzung am 25. September 2014 auf den Weg gebracht werden. Markus Lambert, der Löschbezirksführer, begrüßte die anwesenden Gäste. Hervorgehoben wurden die Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Finsterwalde, zu denen schon über 20 Jahre eine Freundschaft besteht. Ortsvorsteher Manfred Klein lobte in seiner Rede die Arbeit und den Team-Geist der Dirminger Feuerwehrleute. Er hob die gute Jugendarbeit hervor und zeigte, dass er stolz darauf ist in Dirmingen eine funktonierende und aktive Feuerwehr zu haben.

Nach und nach füllte sich der Platz, das Zelt und die Fahrzeughalle mit Besuchern und es wurde ein kurzweiliger Abend mit viel Stimmung. Die Gäste fühlten sich sichtlich wohl bei der Feuerwehr und auch das Essen wurde gut angenommen.Ein absoluter Höhepunkt am Samstagabend war die einmalige Feuershow der Familie Feit (PhysioPur). Werner, Christian und Christine boten ein tolles Programm. Der Sonntag begann schon früh um 6 Uhr. Das Küchen-Team begann mit den Vorbereitungen zum Mittagessen. Weitere Kameraden sorgten für die Sauberkeit des Schulhofes und der Bierstände. Die Tische und Bänke wurden gereinigt, damit die Besucher am Sonntag ein sauberes Umfeld vorfinden konnten. Das Wetter war am Sonntag optimal und so kamen bereits viele Bürger zum Mittagessen. Die RK-Illtal leisteten “Amtshilfe” und “besetzten” den Bierstand zum Frühschoppen. Sie verrichteten Ihren Dienst bis in die späten Nachmittagsstunden bis die Ablösung aus den Reihen der Feuerwehr kam. Als kulinarische Leckereien wurden über die Tage vom Küchen-Team, unter der Leitung von Heino Molter, angeboten:

Samstags:


  • Feuerspieße vom Grill
  • Rost-, Bock- und Currywurst
  • Pommes Frites

Sonntags:


  • Tradionelle Erbsensuppe aus der Feldküche
  • Spießbraten, Pommes und Salat
  • Feuerspieße vom Grill
  • Rost-, Bock- und Currywurst
  • Pommes Frites
  • Kaffee und Kuchen
  • Abends zusätzlich Hähnchen

Am Sonntag stand eine große Fahrzeugschau auf dem Programm. Hier konnten sich die Bürger über Einsatzfahrzeuge der verschiedensten Richtungen informieren. Dank befreundeter Löschbezirke aus der Gemeinde Eppelborn, der Gemeinde Marpingen und der Gemeinde Illingen war eine lange Reihe von Einsatzfahrzeugen zu sehen. Auch für die Kinder wurden Aktivitäten durchgeführt. Auch für die Kinder wurden Aktivitäten durchgeführt. Der ehemalige evangelische Kindergarten (jetzt in Trägerschaft der Gemeinde) stellte eine Schminktruppe und es dauerte nicht lange, bis viele Kinder in bunten Farben das Feuerwehrfest bereicherten. So wurde das Dirminger Feuerwehrfest bzw. die “Tage der offenen Tür” zu einem vollen Erfolg. Pünktlich zum Festende setzte dann aber doch noch ein leichter Regen ein und die Wehrleute mussten sich beim Abbau sputen um noch alles trocken einlagern zu können.

Der Löschbezirk Dirmingen sagt Dank...

Allen Besuchern und Gästen aus Nah und Fern der "Tage der offenen Tür" des Löschbezirk Dirmingen. Die große Resonanz und Unterstützung durch die Dirminger Bevölkerung zeigt, die starke Verbundenheit der Dirminger Bürger mit Ihrer Feuerwehr.

Dank auch an die Teilnehmer am Feuerwehrautoziehen. Ihr habt großartiges geleistet.

Allen großen und kleinen Helfer und Helferinnen die mit Ihrem Engagement und Ihrer Arbeit bis an die Grenzen der Belastbarkeit gingen. Eine großartige Leistung, die dieses Fest erst möglich gemacht hat.

Den Kameraden der RK-Illtal für die partnerschaftliche Unterstützung.

Den befreundeten Feuerwehren aus der Gemeinde Eppelborn, der Gemeinde Marpingen und der Gemeinde Illingen für die zur Verfügungstellung der Einsatzfahrzeuge anlässlich der Fahrzeugschau am Sonntag.

Unseren Partnerwehren aus Finsterwalde-Nehesdorf und aus Pfaffenthal in Luxemburg, zu denen seit über zwei Jahrzehnten eine Freundschaft besteht.

Der Chefin der Wehr Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset für die Schirmherrschaft und den gelungenen Fassanstich.

Der Schminktruppe des ehemals evangelischen Kindergarten.

Der Familie Feit (PhysioPur) für die tolle Feuershow.