FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 05:31
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Sonntag, 28.07.2013
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Landkreisweite Übung "Operation Julisturm" - Nachtrag aus Sicht der Feuerwehr Eppelborn

Vorschau
Beobachter im Führungsstab im Gerätehaus Wiesbach: Der stellvertretende Gemeindefunkbeauftragte Markus Braun
Am 04. Juli wurde unter der Federführung des Lagezentrums des Landkreises Neunkirchen in Ottweiler die kreisweite Übung "Julisturm" durchgeführt. Angenommene Übungs-Situation war eine landkreisweite Schlechtwettersituation mit Sturm, Starkregen und Böen.

Ziel dieser Übung war die Zusammenarbeit des Kreislagezentrums und der Feuerwehr-Alarmzentrale mit den Führungsstellen in den kreisangehörigen Kommunen zu testen. In der Gemeinde Eppelborn ist solch eine Führungsstelle im Feuerwehrgerätehaus Wiesbach installiert. Bei größeren Einsatzlagen mit vielen Schadensorten, sogenannten Flächenlagen, kann eine Feuerwehr-Alarmzentrale nicht mehr alle Einsätze in allen Löschbezirken im Landkreis gleichzeitig begleiten. Es werden dann Notfälle in der Gemeinde Eppelborn, die über die Notrufnummer 112 bei der Feuerwehr-Alarmzentrale auf dem Winterberg in Saarbrücken auflaufen, zum Führungsstab nach Wiesbach gemeldet. Von dort werden dann die acht Löschbezirke in Eppelborn eigenverantwortlich disponiert und zu den Einsatzorten gesendet.

Gleichzeitig zur Übung "Julisturm" konnte auch die Gelegenheit ergriffen werden, das neue Digital-Funknetz ausgiebig zu testen. Deshalb fuhren mehrere Löschfahrzeuge "funktechnisch kritische" Örtlichkeiten im Gemeindegebiet an, um sogenannte "Funklöcher" zu lokalisieren.

Während der Übung nahmen alle acht Löschbezirke der Feuerwehr Eppelborn mit 45 Einsatzkräften teil. Der Wehrführer der Feuerwehr Eppelborn, Klaus Theis und der stellvertretende Gemeinde-Funkbeauftragte Markus Braun beobachteten die Übung im Führungsstab in Wiesbach, der stellvertretende Wehrführer Christian Holz fuhr alle acht Feuerwehr-Gerätehauser der Löschbezirke an, um den Sachstand vor Ort zu betrachten. Im Lagezentrum in Ottweiler waren der Gemeinde-Funkbeauftragte Werner Schirra und der Verantwortliche des Führungsstabes Stephan Rein tätig.

Die Auswertung der Übung wird auf Kreisebene durchgeführt. Die Ergebnisse werden den kreisangehörigen Gemeinden weitergegeben.