FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 07:26
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Freitag, 28.06.2013
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Felix Becker wurde mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet

Vorschau
Felix Becker wurde mit der Bundesverdienstmedaille ausgezeichnet
Eppelborn. Die weit über das gewöhnliche Maß hinausgehende ehrenamtliche Lebensleistung des Eppelborners Felix Becker wurde in einer Feierstunde im Rathaus mit zahlreichen Gratulanten gewürdigt. Staatssekretärin Gaby Schäfer überreichte Becker für sein vielfältiges Engagement zum Wohle der Allgemeinheit die Bundesverdienstmedaille.

"Eine solche Auszeichnung wird Persönlichkeiten verliehen, die sich in hohem Maße für andere Menschen und für das Gemeinwohl eingesetzt und darum verdient haben", erklärte die Staatssekretärin. "Sein persönliches Engagement soll heute besonders in den Fokus gestellt werden. Herr Becker hat mit seinem jahrzehntelangen Einsatz gezeigt, dass Mitmenschlichkeit und Bürgersinn in unserer Gesellschaft nach wie vor lebendig sind."

Der 1948 als ältestes Kind der Eheleute Felix und Agnes Becker geborene Felix Becker trat nach der Schule eine Lehre bei der Firma Kluthe an, die er 1966 mit dem Gesellenbrief abschloss. Von Oktober 1966 bis Februar 1967 war er danach als Elektrogeselle bei der Firma Wolf auf vielen Montagestellen beschäftigt. 1967 wechselte er zum Fernmeldeamt Saarbrücken als Fernmelder und wurde 1975 Beamter auf Lebenszeit. Am 1.7.2004 wurde er in den beruflichen Ruhestand der Telekom versetzt, wobei "Ruhestand" für ihn aber immer ein Fremdwort gewesen sei, so resümierte Schäfer.

Gerade auch in der beruflichen Zeit hat sich Becker ehrenamtlich eingebracht als Mitglied des Katastrophenschutzteam. In seiner Jugendzeit engagierte er sich in der katholischen Jugend als Gruppenleiter und anschließend in derselben Position im Pfadfinderbund St. Georg in der sogenannten "Rovergruppe". Auch im Instrumentalverein spielte er von 1964 bis 1970 die Konzertflöte. Kultur und Brauchtun war für ihn ein schöner Ausgleich, so zum Beispiel sein Mitwirken bei den "Rübenstücker Straußbuben". Singen gehört für ihn auch zum kulturellen Engagement, so war er aktiv beim Singkreis "So wie es früher war". Ferner war Felix Becker ein Gründungsmitglied der "Eppelborner Tafelrunde", für die er jeden Mittwoch arbeitet, um Bedürftigen Essen zu besorgen und zu verteilen.

Seine große Leidenschaft aber war und ist die Feuerwehr Eppelborn, zu der er seit dem Alter von 16 Jahren über den Fanfarenzug gehört. Durch sein Engagement und Organisationstalent konnte er viele Führungsaufgaben ausüben und wurde 1989 zum Löschbezirksführer, ein Amt, das er bis 2010 bekleidete. Darüber hinaus war er Gründungsmitglied des Fördervereins der Freiwilligen Feuerwehr und ist seit 2011 mit der Funktion des "Ehrenlöschbezirksführer" betraut.

"Durch seine fachliche Kompetenz und sein zuverlässiges Engagement hat er sich nicht nur bei den Feuerwehrkameraden, sondern auch in der Bevölkerung allgemeine Anerkennung und Wertschätzung erworben. Er zeichnet sich besonders durch seine ausgleichende und vermittelnde Art aus, Hilfsbereitschaft ist für ihn selbstverständlich. Durch seine Leistungen im Brandschutz und seine erfolgreiche Breitenarbeit im Bereich der Freiwilligen Feuerwehr hat er dich Verdienste um das Allgemeinwohl erworben, die eine Auszeichnung mit der Bundesverdienstmedaille uneingeschränkt rechtfertigt", bestätigte die Staatssekretärin dem Geehrten, der die Medaille mit Dankbarkeit und Freude annahm und noch hinzufügte: "Gegen Angriffe kann man sich wehren, gegen Lob ist man machtlos."