FEUERWEHR EPPELBORN
Samstag, 21.10.2017 19:39
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Freitag, 14.09.2012
Druckversion
Frank Recktenwald
Top AUSBILDUNG

Auf den Ernstfall vorbereitet - Landkreisübergreifende Übung der Feuerwehr

Bild: Auf den Ernstfall vorbereitet - Landkreisübergreifende Übung der Feuerwehr

Eppelborn. Freitagabend: Es ist kurz von 18:00 Uhr. Noch deutet in Thalexweiler nichts daraufhin, dass gleich ein Großeinsatz der Feuerwehr geprobt wird. Im Übungsobjekt laufen die letzten Vorbereitungen: Übungspuppen werden versteckt, die Nebelmaschine sorgt mit Disconebel für eine Verrauchung der Kindertagesstätte. Kurz darauf heulen die Sirenen auf und rufen die ersten Hilfskräfte von Feuerwehr und DRK zum Einsatz.

Das Szenario: In Folge von Bauarbeiten am Dach der Kindertagesstätte war es zu einem Brand mit starker Verrauchung des gesamten Gebäudes gekommen. Eine unbekannte Anzahl an Personen sollen sich noch in dem Gebäude befinden. Nachdem sich die ersten Helfer einen Überblick über die Lage verschafft haben, ist klar: Weitere Kräfte müssen zur Unterstützung angefordert werden.

Während am Übungsobjekt mit ersten Löschmaßnahmen begonnen wird, eilen aus allen Richtungen weitere Einheiten herbei. Die recht umfangreiche Einsatzstelle wird in mehrere Abschnitte unterteilt, jeweils mit anderen Aufgabenschwerpunkten: Parallel zum Aussenangriff dringen mit Atemschutzgeräte ausgerüstete Trupps in das Gebäude vor, um die vermissten Personen zu suchen und ins Freie zu bringen. Ausserdem muss im rückwärtigen Gebäudeteil eine Person aufwändig von einem Dach gerettet werden.

Gemeinsame landkreisübergreifende Übung in Thalexweiler
Routiniert wird die Wasserversorgung aufgebaut, Schläuche ausgerollt und die Atemschutzgeräte angelegt. Raum für Raum wird durchsucht, bis alle neun Verletzte gefunden und nach draussen gebracht werden können. Dort warten bereits die Helfer des Deutschen Roten Kreuzes, um die weitere Versorgung zu übernehmen. Auch bei der Rettung des Arbeiters vom Dach zeigen sich schnell Fortschritte: Nach der medizinischen Erstversorgung durch Ersthelfer der Feuerwehr wird der Verletzte in eine Schleifkorbtrage gebettet und schließlich mit einem Leiterhebel zu den am Boden wartenden Sanitätern gebracht.

Eine gute Stunde dauert die Übung, bis "Wasser halt" gegeben werden konnte. Die anwesenden Übungsbeobachter und Führungskräfte zeigten sich sehr zufrieden mit der gezeigten Leistung. Neben der Zusammenarbeit wurden auch die neuen Digitalfunkgeräte des TETRA-Netzes ausprobiert, das sich zur Zeit im Probebetrieb befindet und erhebliche Verbesserungen in der Kommunikation bringen soll.

Insgesamt nahmen an der Übung 53 Einsatzkräfte der Feuerwehr und 10 Helfer des Deutschen Roten Kreuzes Teil. Diese gemeinsame Übung findet im jährlichen Wechsel in einem der drei beteiligten Landkreise statt und soll die Zusammenarbeit der Feuerwehren, deren Gemeindegebiete unmittelbar aneinander grenzen, verbessern.

"Beteiligte
An der landkreisübergreifenden Übung waren folgende Hilfsorganisationen beteiligt:

  • Feuerwehr Lebach - Löschbezirk Thalexweiler
  • Feuerwehr Lebach - Löschbezirk Dörsdorf
  • Feuerwehr Tholey - Löschbezirk Sotzweiler
  • Feuerwehr Tholey - Löschbezirk Theley
  • Feuerwehr Tholey - Löschbezirk Hasborn
  • Feuerwehr Eppelborn - Löschbezirk Eppelborn
  • DRK OV Thalexweiler
  • DRK OV Sotzweiler