FEUERWEHR EPPELBORN
Donnerstag, 18.10.2018 10:53
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 31.10.2001
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Stolz auf die Verdienste

Auf zwölf Jahre Tätigkeit als Löschbezirksführer der Freiwilligen Feuerwehr Eppelborn, 13 Jahre als Beauftragter der Jugendwehr des Kreises Neunkirchen und zehn Jahre als Landesbrandinspekteur kann Hans Jürgen Olliger zurückblicken.

Während 40 Jahre aktiver Mitgliedschaft hat der 55-jährige alle erreichbaren nationalen und auch internationale (französische und luxemburgische) Ehrenzeichen erhalten und unzählige Sonderlehrgänge absolviert.

Gründe genug für seine Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr Eppelborn, für seine hervorragenden Dienste diese besondere Auszeichnung durch Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz zu beantragen und ihm mit einem großen Fest für seine Arbeit zu danken.

Mit dem Antritt der gesamten Wehr unter der Führung von Löschbezirksführer Felix Becker und dem Bürgermeister sowie unter den Klängen des Fanfarenzuges wurde der Festabend im Gerätehaus feierlich eröffnet.

In den Besucherreihen fanden sich durchweg langjährige Wegbegleiter Olligers: ehemalige Kreisbrandinspekteure, Löschbezirksführer, Sachbearbeiter des Innenministeriums, Vertreter des DRK Eppelborns, Kreisbrandinspekteur Günther Sticher, der Landesjugendbeauftragte Jürgen Schneider, Ortsvorsteher Berthold Schmidt, Altbürgermeister Karl Eckert sowie viele französischen Gäste vom Partnerschaftsverein Talange.

Mit einem autobiographischen Rückblick ließ Löschbezirksführer Becker den Werdegang von Hans Jürgen Olliger Revue passieren und erinnerte vor allem auch dessen Engagement beim Bau des Gerätehauses. Auch Bürgermeister Lutz bekräftigte, dass Eppelborn stolz auf die beispielgebenden Verdienste Olligers sei und ernannte ihn unter dem Applaus der Gäste zum Ehrenlöschbezirksführer der Freiwilligen Feuerwehr Eppelborn.

"Ein Abschied schmerzt immer, aber im Kreise von Freunden und Bekannten fällt es schon etwas leichter", dankte Olliger seinen Kameraden, da diese Auszeichnung gleichzeitig auch den Eintritt in die Alterwehr bedeutet. "Wir haben gemeinsam vieles auf die Beine gestellt, und darauf bin ich sehr stolz. Ich hoffe, dass ich dieser Aufgabe gerecht werde."

Quelle: Wochenspiegel Illtal