FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 03:26
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Montag, 02.04.2012
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Neue Fahrzeuge für die Feuerwehr

Vorschau
Pastor Matthias Marx segnete die neuen Fahrzeuge sowie die neu gestalteten Räume im Sicherheitsbereich des Bürgerhauses Habach ein, Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz übergab das erweiterte Gerätehaus und die Fahrzeuge ihrer Bestimmung. (Foto: ys)
HABACH In einer Feierstunde wurden die neuen Feuerwehrfahrzeuge und das umgestaltete und erweiterte Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Habach und des DRK Ortsvereins Habach eingesegnet ihrer Bestimmung übergeben. Während eines zweitägigen Festbetriebes konnte sich die Bevölkerung mit den Tagen der offenen Tür von den Neuerungen informieren.

Aufbau für die Garage zu hoch

Es sei die Aufbauhöhe eines der neuen Feuerwehr-Fahrzeuge gewesen, die es erforderlich gemacht hätten, die Garagen der Feuerwehr und des DRK zu tauschen und zu verändern, informierte der Chef der Wehr Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz die zahlreichen Zuschauer in seiner Begrüßungsansprache. Ein Türsturz musste auf 3,50 Meter erhöht werden und gleichzeitig wurde für das DRK ein neuer Küchenteil angebaut. Es sei mit den Hilfsorganisationen abgesprochen gewesen, dass die Materialkosten (Fenster, Türelemente, Türen, Garagentore, Elektromaterial, Baustoffe, Feuerwehrspinde und andere Materialien) durch die Gemeinde in einem Kostenrahmen von 120000 Euro übernommen werden. Für diese Baumaßnahme hat die Gemeinde Eppelborn einen Zuschuss in Höhe von 72000 Euro aus Landesmitteln erhalten.

Großer Eigenanteil der Feuerwehr

Stattliche 3500 Stunden von Seiten der Feuerwehr und 1000 Arbeitsstunden der Angehörigen des DRK sind als Eigenleistung durch Personaleinsatz erbracht worden, lobte Lutz das Schaffen der Hilfsorganisationen. Die Wertschöpfung ohne Eigenleistung von Feuerwehr und DRK betrug insgesamt 245000 Euro.

Im Rahmen der Einsegnung und Übergabe des erweiterten Gerätehauses wurden des weiteren auch zwei Feuerwehrfahrzeuge offiziell übergeben – ein Tragkraftspritzenfahrzeug TSF-W für 95000 Euro sowie ein Mannschaftstransportfahrzeug im Werte von 30000 Euro.

Erstmals ein Gebrauchter

Und auch hier gab es eine Neuerung, denn, um die Kosten für die Neubeschaffung des TSF-W niedrig zu halten, der das mittlerweile 31-jährige Löschgruppenfahrzeug LF 8 abgelöst hat, wurde erstmals die Anschaffung eines Gebrauchtfahrzeuges in Angriff genommen.

Das erst fünf Jahre alte Fahrgestell der Marke IVECO mit 70000 Kilometer und einem 180-PS-Dieselmotor wurde mit einem ganz neuen Aufbau ausgestattet und enthält nunmehr noch folgende Sonderausstattungen: einen Lichtmast mit Flutlichtstrahlern, Schnellangriffshaspel, 50 m formfestem Schlauch und einem Stromerzeuger.

Ein 30 Jahre alter VW-Bus Kleintransporter, wird nunmehr ersetzt durch ein neues Mehrzweckfahrzeug, der doppelt soviel transportieren kann wie der alte Bus. Es ist im Einsatzfall nicht ortsgebunden und wird für den Transport von zusätzlich benötigten Einsatzkräften und Material zum Einsatzort eingesetzt werden.

Bevor auch der Landesbrandinspekteur Bernd Becker, Gemeindewehrführer Hermann-Josef Recktenwald und Löschbezirksführer Rainer Becker die Glückwünsche für DRK und Feuerwehr Habach überbrachten und das Engagement der Helfer lobten, segnete Pastor Matthias Marx das erweiterte Gerätehaus, den Küchenanbau und die beiden Einsatzfahrzeuge ein und sprach Segenswünsche für die Hilfsorganisationen und ihre Einsätze im Dienst der Allgemeinheit aus. ys

Quelle: Wochenspiegel Illtal