FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 17.10.2017 09:38
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Dienstag, 03.04.2012
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

Bürger und Gemeinde unterstützen heimische Hilfsorganisationen

Vorschau
Bürgermeister Lutz übergibt zwei neue Fahrzeuge an die Habacher Wehr. (Foto: Bernhard Schäfer (ard))
Habach. Gleich mehrere Gründe zum Feiern gab es bei der Feuerwehr und dem Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Habach am vergangenen Samstag: Die Wehr bekam zwei neue Fahrzeuge und das fertiggestellte Sicherheitszentrum für beide Hilfsorganisationen wurde offiziell übergeben.

Die Gemeinde Eppelborn hat insgesamt 245 000 Euro in die moderne Ausstattung der Wehr und in die Sanierung der Unterkunft investiert. Dabei musste die Kommune für den Umbau nur die Materialkosten von 120.000 Euro tragen. Gebaut haben die Männer und Frauen von der Wehr und dem DRK in Eigenleistung. "Eine beachtliche Leistung" wie Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz feststellte. Er lobte das Engagement der Helfer. "Das hat der Ortsteil Habach einfach verdient", so Lutz' Begründung für die Investitionen.

Insgesamt sind von den Helfern über 4500 Arbeitsstunden geleistet worden. Die Feuerwehr erhielt zwei große helle Fahrzeugboxen, in der nun das neue Löschfahrzeug TSF-W und der Mannschaftswagen Platz finden. Ebenso wurde die Umkleide den Bedürfnissen einer modernen Wehr angepasst. Dem DRK steht nun eine neue Küche zur Verfügung, in der bei Bedarf für bis zu 1000 Menschen gekocht werden kann.

Die beiden Fahrzeuge der Wehr, die nun in der Garage auf ihren Einsatz warten, sind auch neu - zumindest in Habach. Denn auch hier ging die Gemeinde neue Wege. Fand der Mannschaftswagen noch direkt den Weg vom Herstellerwerk nach Habach, so wurde das Löschfahrzeug auf einem gebrauchten Fahrgestell aufgebaut. Dieses hatte beim Kauf bereits 70.000 Kilometer auf dem Tacho. Kein Problem für den Eppelborner Wehrführer Hermann-Josef Recktenwald. "Die Feuerwehr hat diese Entscheidung voll mitgetragen", so Recktenwald. Immerhin wurden so etwa 30.000 Euro eingespart.

Neben der Investition der Gemeinde legten der Löschbezirk Habach und einige Spender aus dem Ort nochmals etwa 3000 Euro oben drauf. "Darauf bin ich besonders stolz", sagte Habachs Löschbezirksführer Reiner Becker.

HINTERGRUND
Die Sanierung des Feuerwehrhauses in Habach sowie die Beschaffung der neuen Fahrzeuge wurde mit der Verabschiedung des Brandschutzbedarfsplans für die Gemeinde Eppelborn beschlossen. In Habach sind 31 aktive Wehrleute im Dienst. Diese müssen im Jahr zu etwa zehn Einsätzen ausrücken. Ein großer Gefahrenschwerpunkt in dem 700 Einwohner zählenden Ort ist das psychiatrische Pflegeheim Habach. Dort werden bis zu 250 Patienten stationär betreut.

Quelle: Saarbrücker Zeitung / Bernhard Schäfer