FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 20.10.2017 10:39
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Donnerstag, 01.03.2012
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Abschied von der Kreisalarmzentrale

Bild: Abschied von der Kreisalarmzentrale

Neunkirchen. Mit dem 1. März hat sich für die Alarmierung der Feuerwehren im Landkreis Neunkirchen eine wichtige Änderung ergeben: Statt wie bisher über die Kreisalarmzentrale bei der Neunkircher Feuerwehr werden die Einsatzkräfte seit heute vom Zewckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) alarmiert. Dringend notwendige Erneuerungen an der Technik der Kreisalarmzentrale und fehlendes Personal machten diese Umstellung notwendig.

Dieser Schritt greift der ohnehin geplanten Inbetriebnahme der Integrierten Leitstelle (ILS) des Saarlandes um einige Monate vor, bei der die Alamierung von Rettungsdienst und Feuerwehr im Saarland unter einem Dach zusammengefasst wird und die im Sommer 2012 ihren Betrieb aufnehmen soll. In Absprache mit der Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider und dem Kreisbrandinspekteur Werner Thom wurde daher der vorzeitige Wechsel der Feuerwehralarmierung von der Kreisalarmzentrale zur Leitstelle des ZRF beschlossen.

Der ZRF betreibt derzeit die Rettungsleitstelle und wird zusätzlich bis zur Inbetriebnahme der ILS auch die Alarmierung der Neunkircher Feuerwehren übernehmen. In der Alarmierungsstelle des ZRF ist modernste Technik vorhanden und zur Notrufannahme und Alarmierung stehen rund um die Uhr gleich mehrere Disponenten zur Verfügung. Die ZRF-Leitstelle ist "auf Dauer professioneller und schneller als eine eigene Leitstelle im Landkreis", so Neunkirchens Bürgermeister Jörg Aumann.

Die Kreisalarmzentrale Neunkirchen wurde formell 1986 gegründet und entstand aus der Einsatzzentrale der Neunkircher Feuerwehr. Diese war ursprünglich nur für die Alarmierung der Feuerwehren der Stadt Neunkirchen zuständig, übernahm aber schon einige Jahre vor der offiziellen Umwidmung zur Kreisalarmzentrale die kreisweite Feuerwehralarmierung. Bevor es die Einsatzzentrale der Neunkircher Feuerwehr beziehungsweise die Kreisalarmzentrale gab, wurden die Feuerwehren im Landkreis noch durch die Polizei alarmiert. Über die Jahre hinweg entwickelte sich die Qualität des Feuerwehrnotrufs im Landkreis Neunkirchen also immer weiter.

Was nach der Umstellung auf die neue Leitstelle bleibt ist der Funkrufname. Schon die Kreisalarmzentrale war als "Florian Neunkirchen" im Feuerwehrfunk zu erreichen und so wird sich auch die Leitstelle des ZRF für Neunkirchens Feuerwehren melden. Für die Bürgerinnen und Bürger im Landkreis Neunkirchen ändert sich durch die Umstellung indes nichts: Die Feuerwehr ist weiterhin über die europaweite Notrufnummer 112 zu erreichen.