FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 17.10.2017 00:01
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Montag, 07.11.2011
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR IN DER PRESSE

"Conny" fährt zum Schutz aller

Vorschau
Das neue Löschfahrzeug wurde vom Löschbezirk Bubach-Calmesweiler in Empfang genommen. Von links: Wehrführer Hermann-Josef Recktenwald, Landrätin Conny Hoffmann-Bethscheider, Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz und Löschbezirksführer Wolfgang Braun. (Foto: ys)
Im Rahmen eines Festakts übergab Landrätin Cornelia Hoffmann-Bethscheider dem Löschbezirk Bubach-Calmesweiler den Schlüssel für das neue Tanklöschfahrzeug. Das neue Löschgruppenfahrzeug ersetzt das inzwischen 27 Jahre alte Löschfahrzeug "LF 16 TS" im dortigen Löschbezirk.

Richtig feierlich war den Feuerwehrkameraden sowie zahlreichen Ehrengästen der Veranstaltung zumute: Mit vollständiger Beleuchtung, angestrahlt von einigen Strahlern auf dem roten Teppich, musikalisch umrahmt von Klängen einer Bläsergruppe des Musikvereins Bubach-Calmesweiler wurde das neue Löschgruppenfahrzeug von Pastor Mathias Marx eingesegnet und in Dienst gestellt.

Die Landrätin, die zugleich Patin und Namensgeberin ("Conny") des neuen Katastrophenschutzfahrzeugs mit dem Kennzeichen NK-KB 810 war, übergab die entsprechenden Zündschlüssel an Löschbezirksführer Wolfgang Braun mit der Bitte verbunden, dass sie bei Gelegenheit mit dem Fahrzeug "mal mitfahren dürfe".

Sie gab an, es sei keine so einfache Entscheidung gewesen, die sie mit dem Kreistag getroffen habe, denn zahlreiche andere Löschbezirke hätten auch ihr großes Interesse an dem Fahrzeug bekundet. "Da ist schon das eine oder andere graue Haar gewachsen." Schließlich habe man sich jedoch geeinigt, es beim Löschbezirk Bubach-Calmesweiler zu stationieren, damit "die Eppelborner Wehr im Katastrophenschutz weiterhin gut aufgestellt" sei. Sie lobte das gut ausgebildete Personal der Gemeindewehr und die vorbildliche Jugendarbeit.

Auch Kreisbrandinspekteur Werner Thom erklärte, dass die Stationierungsschwierigkeiten längst vergessen seien und er freue sich, das "vorzeitige Weihnachtsgeschenk" im Wert von 245000 Euro vom Bund finanziert an Bubach-Calmesweiler überbringen zu können, wo es nach dem Wunsch aller Anwesenden hoffentlich nicht sehr oft bei Ernstfällen in Anspruch genommen werden muss.

Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz eröffnete den Anwesenden noch, dass auch der Löschbezirk Habach im nächsten Jahr zwei Fahrzeuge bekommen werde. ys

Quelle: Wochenspiegel Illtal