FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 03:37
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 21.08.2010
Druckversion
Frank Bonner
Top AUSBILDUNG

Waldbrandübung im Löschbezirk Bubach-Calmesweiler

Vorschau
Löschangriff im Rahmen der Waldbrandübung im Löschbezirk Bubach-Calmesweiler
Bubach-Calmesweiler. Am Samstag, den 21. August 2010 fand die diesjährige Waldbrandübung des Löschbezirks Bubach–Calmesweiler statt.

Zu Beginn der Übung erläuterte Löschbezirksführer und Übungsleiter Wolfgang Braun die Vorgehensweise bei solchen Bränden und stellte auch die möglichen Gefahren eines solchen Einsatzes heraus. In der Gemeinde Eppelborn existiert kein einheitliches Konzept, welches den Einsatz auch von mehreren Löschbezirken im Falle eines Waldbrandes regelt. Somit ist es für die einzelnen Löschbezirke von großem Interesse, sich auf einen möglichen Brandeinsatz in einem Waldgebiet vorzubereiten.

Der praktische Teil der Übung fand in einem kleinen Waldstück in der Nähe der Kläranlage Bubach statt. Es wurde angenommen, dass es zu einem Brandausbruch in dem Waldstück gekommen sei. Sofort nach dem Erreichen des „Einsatzortes“ wurde damit begonnen, den angenommenen Brand mit mehreren C-Rohren über den Fahrzeugtank des HLF 8/12 zu bekämpfen.

Zwischenzeitlich wurde von der Besatzung des zweiten Einsatzfahrzeuges eine Wasserentnahmestelle über die Tragkraftspritze an der nahe gelegenen Theel eingerichtet und eine Schlauchleitung zur Versorgung des ersten Fahrzeuges aufgebaut. Dies geschah unter tatkräftiger Unterstützung der Kameraden der Jugendwehr. So hätte im Einsatzfall ein Feuer eingedämmt werden können, bis weitere Kräfte die Schadenstelle erreicht hätten, um die Löscharbeiten zu unterstützen.

Nach Beendigung der Übung fand eine Nachbesprechung statt. Übungsleiter Wolfgang Braun war mit der erbrachten Leistung zufrieden. Im Anschluss an die Übung fand im Gerätehaus des Löschbezirks Bubach–Calmesweiler ein gemütliches Beisammensein mit den Angehörigen der Feuerwehrkameradinnen und Kameraden statt. Für das leibliche Wohl war an diesem Tag bestens gesorgt.