FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 07:29
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 07.08.2010
Druckversion
Hans-Werner Guthörl
Top FEUERWEHR AKTUELL

Partnerfeuerwehr aus Finsterwalde zu Besuch beim Löschbezirk Dirmingen

Vorschau
Ein Gruppenfoto nach dem Abstieg von der Sommeralm (Foto: Hans-Werner Guthörl)
Dirmingen. Bereits am Freitag, ganz in der Frühe, begaben sich die Kameraden aus Finsterwalde auf die 850 km weite Fahrt von der Niederlausitz ins Saarland. Eine herzliche, gegenseitige Begrüßung bei der Ankunft in Dirmingen war gewiß, denn die Freunde aus Finsterwalde sind immer gerne gesehen in Dirmingen. Am Abend gab es erst mal ein gutes Essen für die Gäste. Die Quartiere waren bezogen und der weitere Abend zur freien Verfügung. Tradition ist an diesem Vorabend zum Fest ein Begehen der örtlichen Gastronomie, was sich des öfteren auch schon mal bis in die Morgenstunden hinzieht.

Die Kameraden des Löschbezirk Dirmingen waren am Samstagmorgen mit den Vorbereitungen und dem Aufbau für das Jubiläum in vollem Gange. Am Samstag steht für unsere Gäste immer auf der Programmkarte, das Saarland und seine Umgebung zu erkunden. Heiko Bock, Hans-Werner Guthörl und seine Partnerin Christa Köhl waren dazu berufen die Gäste an diesem Tag zu begleiten.

Das vordergründige Ziel war das Erklimmen der Sommeralm in Landsweiler bei Neunkirchen. Die Sommeralm, eine riesige Schlackenhalde, direkt neben dem Gondwana-Park, hat eine stattliche Höhe von der aus man über das Ganze Saarland blicken kann. Gemeinsam erklommen wir die Anhöhe bei einem ganz tollen, warmen Wetter. Oben angekommen hatten wir schon Risse im Gesicht, so ausgetrocknet waren wir. Diese Risse ließen sich aber problemlos schließen durch Zuführung von feinstem Weizen- und Pilsbier. Innerhalb kurzer Zeit war der Wasserhaushalt wieder hergestellt und unsere Gäste, sowie auch wir waren begeistert von der Idee der saarländischen Sommeralm.

Nach etwa zwei Stunden konnte der Abstieg beginnen. Da noch Zeit war, fuhren wir noch nach Tholey an die römische Ausgrabungsstelle "Wareswald". Wir konnten den Freunden aus Finsterwalde einiges an Wissen über das Saarland seine Geografie und Geschichte vermitteln. Gegen 15 Uhr waren wir an der Borrwieshalle, pünktlich zum Mittagessen, wieder zurück. Anschließend hatten unsere Freunde Zeit sich wieder frisch zu machen und auf den Abend vorzubereiten.

Am Abend dann war Festkommers angesagt und die Feuerwehr aus Finsterwalde überreichte ein Gastgeschenk an Löschbezirksführer Bernd Detzler. Nach dem offiziellen Teil wurde dann gemeinsam gefeiert. Es war ein sehr schöner Abend, den wir mit unseren Gästen verbringen durften. Der Sonntag schloß sich mit seinen kurweiligen Attraktionen an und Montagmorgen war auch schon wieder die Abreise. Es war für uns alle eine schöne, aber viel zu kurze Zeit, die wir zusammen verbringen konnten. Aber der Gegenbesuch lässt ja nicht auf sich warten, denn am zweiten Wochenende im September feiern auch unsere Kameraden aus Finsterwalde ihr Feuerwehrfest. Die Einladung dazu ist schon da....