FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Donnerstag, 14.12.2017 01:22
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 10.10.2009
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Löschbezirk Eppelborn feierte Familienabend

Bild: Löschbezirk Eppelborn feierte Familienabend

Eppelborn. In diesem Jahr hatte der Löschbezirk Eppelborn zum ersten Mal in den Festsaal des Kultur- und Kongresszentrums "big Eppel" zum Familienabend des Löschbezirks eingeladen. Die bisherigen Räumlichkeiten waren für die in diesem Jahr geladenenen 140 Gäste zu eng geworden, und so hatte man sich zu dieser neuen Örtlichkeit entschlossen. Und sie waren zahlreich gekommen: Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr mit ihren Eltern, die Alterswehrkameraden und der Fanfarenzug und natürlich auch die Kameraden der Einsatzabteilung mit ihren Partnerinnen und Partnern.

Der Fanfarenzug eröffnete dann auch in diesem Jahr wieder die Veranstaltung musikalisch, bevor Löschbezirksführer Felix Becker einen kurzen Rückblick auf das vergangene Jahr gab. Seit dem letzten Familienabend wurde der Löschbezirk Eppelborn 64 Mal zu Hilfe gerufen, und dabei wurden mehr als 1.500 Stunden ehrenamtlicher Arbeit geleistet, rechnete Becker vor. Das sei eine leichte Steigerung zum Vorjahr, so der Löschbezirksführer. Doch das sei nur ein kleiner Teil der Aufgaben gewesen, denn zusätzlich wurden in Übungen, Sonderübungen und durch Gerätewartung unzählige weitere Stunden erbracht. Becker dankte ganz besonders den Gerätewarten und ihren Helfern, die durch die Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten im und am Gerätehaus die Einsatzfähigkeit von Fahrzeugen und Geräten erhalten.

Gabi Schäfer und Ortsvorsteher Berthold Schmitt überreichten die Urkunden zur Jugendflamme I und II
Auch der erste Beigeordnete und Ortsvorsteher Berthold Schmitt dankte den Wehrleuten für die ehrenamtliche Arbeit. "Wir sind stolz auf unsere Feuerwehr" erklärte der Ortsvorsteher. Gerade auch an der letzten Jahreshauptübung in Wiesbach hätte die Gemeindewehr ihre Schlagkraft und den hervorragenden Ausbildungsstand bewiesen. Schmitt überbrachte auch die Grüße des Gemeinderates und von Bürgermeister Fritz-Hermann Lutz, der an diesem Abend auf dem gleichzeitig stattfindenden Familienabend im Löschbezirk Wiesbach zu Gast und aus diesem Grund verhindert war. Besonders erfreut war der Ortsvorsteher über die starke Jugendfeuerwehr im Löschbezirk Eppelborn, von denen er 13 Jungen und Mädchen gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Gabi Schäfer die Urkunden zur bestandenen Jugendflamme der Stufe I bzw II überreichen konnte.

Auch Wehrführer Hermann-Josef Recktenwald war es ein besonderes Anliegen, den Kameraden an diesem Abend Danke zu sagen. "Wenn Ihr gebraucht wurdet, wart Ihr immer zur Stelle", so der Wehrführer in seiner Ansprache. Er dankte ganz besonders den beiden Jugendwarten Markus Leidinger und Melanie König-Schwan, die sich große Mühe geben, junge Menschen für die Feuerwehr zu interessieren und zu begeistern und sie auf dem Weg zum akiven Feuerwehrmitglied begleiten.

Der Wehrführer nutzte den festlichen Rahmen des Familienabends, um die im vergangenen Monat geehrten und beförderten Wehrmitglieder noch einmal auf die Bühne zu rufen und einige Auszeichnungen nachzuholen. So wurden in diesem Jahr Bernd Risch und Florian Weber von Anwärtern zum Feuerwehrmann befördert. Thorsten Becker stieg zum Hauptfeuerwehrmann auf und Sascha Müller, Bernd Erberich und Oliver Rau sind jetzt Hauptlöschmeister.

Die Abgeordnete des Landtags Gabi Schäfer zeichnet Bernd Erberich zusammen mit Wehrführer Hermann Josef Recktenwald für 25 Jahre Dienst in der Feuerwehr aus
Für 25 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr wurden Bernd Erberich, Eric Holzer, Frank Schwan, Melanie König-Schwan, Stefan Morgenstern, Jörg Olliger und Oliver Rau mit dem silbernen Feuerwehrehrenzeichen am Bande ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Gold für 35 Jahre aktiven Dienst erhieltn Alfons Egler, Jürgen Alt, Jürgen Klesen, Norbert Ney und Erwin Saar.

Auch Fanfarenzugführer Jörg Olliger konnte eine Auszeichung an seinen Stellvertreter Georg Fuchs für 10 Jahre Mitgliedschaft im Fanfarenzug Eppelborn überreichen.

Nach dem offiziellen Teil hatten die Kameraden zahlreiche Sketche und eine Tombola vorbereitet und sorgten so für ausgelassene Stimmung und Kurzweil. Der "Landbriefbott", sonst bekannt von den Kappensitzungen an Fastnacht verlaß einen humorvollen Brief an die Feuerwehr, in dem sich einige Kameraden wiederfanden.
Als dann Löschbezirksführer Felix Becker zusammen mit Georg Fuchs als "Die Wildecker Herzbuben"-Parodie auf die Bühne kamen, hielt es die Gäste nicht länger auf den Stühlen. Bis weit in den frühen Morgen wurde dann noch ausgelassen gefeiert.