FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 22.10.2017 13:44
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 04.04.2009
Druckversion
Josef Lehnert
Top AUSBILDUNG

Kellerbrand in der Weißenburger Straße 17b

Vorschau
Wiesbach. Übungsnachricht: Kellerbrand in der Weißenburger Straße 17b, so die Alarmierung durch den Übungsleiter der Landesfeuerwehrschule Saarbücken H. Christian Holz an den Löschbezirk Wiesbach, der seine Übung an die Schule nach Saarbrücken verlegt hat.

Beim Eintreffen an der Einsatzstelle stand Florian Eppelborn 7/18 (MTF, der im Löschbezirk Wiesbach auch als Zugführungsfahrzeug fungiert) vor einer gänzlich anderen Situation: Eine Person wurde vermisst und ein Kind war gerade am Fenster des oberen Stockwerks noch zu sehen. Mit dem „aufgeregten Nachbarn“ hatte der Zugführer von Florian Eppelborn 7/18 alle Hände voll zu tun. Nur über den rückwärtigen offenen Kellereingang war der Zugang ins Haus möglich. Mit schwerem Atemschutz ging der Angriffstrupp von Florian Eppelborn 7/43 (Löschgruppenfahrzeug LF 16) zur Menschenrettung vor. Der zweite Rettungsweg wurde von Florian Eppelborn 7/42 (Löschgruppenfahrzeug LF 8/6) mittels Steckleiter über den offenen Balkon vorgenommen. usw., usw.

Die Übung wurde von Rein Stephan und Holz Christian vorbereitet, die auch mit dem Löschbezirksführer Neu Günter als Beobachter fungierten. An der Landesfeuerwehrschule lässt sich unter nahezu realen Einsatzbedingungen üben, was in den einzelnen Löschbezirken nicht möglich ist.

Der zweite Teil der Übung stand unter dem Thema „Technische Hilfe“. Auch hier wurden zwei Abschnitte gebildet um die in einem Trümmerhaus eingeschlossenen bzw. eingeklemmten Personen (Dummys) zu befreien. Die angenommene Lage war ein Teil-Einsturz eines sich im Bau befindlichen Wohnhauses. In der anschließenden Besprechung bzw. Manöverkritik wurde aufgezeigt, was positiv war, aber auch die Defizite kamen zur Sprache und wie sie in Übungen abgestellt werden können.

Alles in Allem war es eine interessante und erfolgreiche Übung. Einen besonderen Dank an die Landesfeuerwehrschule und an Herrn Holz Christian für die hervorragende Zusammenarbeit.