FEUERWEHR EPPELBORN
Dienstag, 11.12.2018 10:23
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 20.09.2008
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Zahlreiche Ehrungen und Beförderungen am Eppelborner Familienabend

Vorschau
Detlef Köberling (rechts) überreichte Günter Schmitt im Namen des Landesfeuerwehrverbandes eine Urkunde für 40-jährige Feuerwehrmitgliedschaft
Eppelborn. Am traditionellen Familienabend des Löschbezirks Eppelborn am 20. September 2008 wurde noch einmal auf das vergangene Jahr zurückgeblickt: Zu 57 Einsätzen musste der Löschbezirk Eppelborn seit dem letzten Familienabend ausrücken, so Löschbezirksführer Felix Becker in seiner Eröffnungsrede zu Beginn. Dies sei wieder eine Steigerung zum Vorjahr, stellte Becker fest. 1300 Stunden seien alleine im Einsatzdienst geleistet worden, hinzu kamen noch einmal zahlreichen Stunden für Aus- und Weiterbildung sowie für die Wartung und Pflege der Geräte und Fahrzeuge.

Wehrführer Hermann Josef Recktenwald lobte vor allem auch die Jugendfeuerwehr und die Jugendarbeit im Löschbezirk: Sie hätten an der Abschlussübung gezeigt, dass sie gut ausgebildet sind und ihren Dienst in der Feuerwehr ernst nehmen, so der Wehrführer.

Dann wurde es eng vor der Bühne des Festsaals, als Bürgermeister Fritz-Herrmann Lutz die Feuerwehrmitglieder nach vorne rief, um noch einmal die Ehrungen und Beförderungen auszusprechen, die schon wenige Wochen zuvor am zentralen Ehrungsabend der Feuerwehr im big Eppel vorgenommen wurden. Denn 20 Mitglieder des Löschbezirks Eppelborn waren in einen höheren Dienstrang befördert oder für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr geehrt worden.

Auch eine für die Gemeinde Eppelborn ganz besondere Beförderung konnte der oberste Dienstherr der Feuerwehr aussprechen: Melanie König-Schwan wurde zur Löschmeisterin befördert und ist damit die erste Frau in diesem Dienstrang in der Feuerwehr der Gemeinde.

Die weiteren Beförderungen im Einzelnen

Florian Weber trat von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr über. Sebastian Egler, Andreas Hesedenz, Michaela Hoffmann, Tobias Klesen, Markus Ruschel, Johannes Schmitt und Marco Schmitt wurden nach ihrer Anwärterzeit zu Feuerwehrmännern beziehungsweise zur Feuerwehrfrau befördert. Zum Oberfeuerwehrmann stiegen Andreas Ganster, Peter Kolb, Kai Saar und Stefan Ney auf. Markus Leidinger bekleidet zukünftig den Rang des Löschmeisters, Jochen Couturier und Jürgen Klesen sind jetzt Oberlöschmeister. In den erst im letzten Jahr eingeführten Dienstrang des Hauptlöschmeisters wurden Dr. Frank Schwan und Eric Holzer befördert.

Auch für langjährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr gab es Auszeichnungen: Bürgermeister Lutz dankte im Namen der Gemeinde Frank Recktenwald für 20-jährige Mitgliedschaft, Hans Juchem und Günter Schmitt gar für 40 Jahre Zugehörigkeit zur Feuerwehr.

Doch es standen noch weitere Ehrungen auf dem Programm: Günter Schmitt erhielt eine weitere Auszeichnung für 40-jährige Mitgliedschaft, die Detlef Köberling gemeinsam mit Brandinspekteur Werner Thom im Namen des saarländischen Landesfeuerwehrverbandes überreichte.

Da von Seiten der Gemeinde nur aktive Dienstjahre berücksichtigt werden und so Alterswehrkameraden oder Angehörige des Fanfarenzuges in Vergessenheit geraten, zeichnet auch der Löschbezirk seit diesem Jahr langjährige Mitglieder aus. Als erste erhielten Günter Schmitt, Martin Meyer und Werner Paul eine Urkunde und ein kleines Präsent für 40 Jahre Treue, Erwin Ziegler sogar für ein halbes Jahrhundert Zugehörigkeit zum Löschbezirk Eppelborn.

Der Familienabend ist immer auch eine Gelegenheit für den Fanfarenzug des Löschbezirks Eppelborn, langjährige Mitglieder zu ehren. Fanfarenzugführer Jörg Olliger konnte Steffen Klesen für 10 Jahre, Sascha Müller und Bernd Erberich für 25 Jahre und Günter Schmitt für 40 Jahre aktive Mitgliedschaft im Fanfarenzug Eppelborn danken.

Nach dem offiziellen Teil hatten die Kameraden des Vorstands keine Kosten und Mühen gescheut und eine Modenschau mit internationalen Eppelborner Topmodels organisiert. Den Zuschauern wurde dabei das Neueste von den großen Laufstegen der Welt präsentiert. Beeindruckt von soviel Schönheit hielt es dann auch den Bürgermeister nicht länger auf seinem Platz: Er schwang das Tanzbein mit dem Model "Felixine".