FEUERWEHR EPPELBORN
Donnerstag, 19.10.2017 13:05
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Montag, 30.03.2015
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Sattelzug verliert Kraftstoff nach Kollision mit den Leitplanken

Bild: Sattelzug verliert Kraftstoff nach Kollision mit den Leitplanken

Eppelborn. Eine kurze Unachtsamkeit führte am 30. März 2015 zu einem größeren Einsatz auf der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Trier. Der Fahrer eines Sattelzuges war dort zwischen den Anschlussstellen Eppelborn und Tholey im Bereich einer separaten Lkw-Spur nach rechts von der Fahrbahn abgekommen, hatte die Leitplanken durchbrochen und war dann in der Böschung in Schieflage zum Stehen gekommen. Bei der Kollision mit den Leitplanken wurden dabei der Kraftstoff- und der Harnstofftank beschädigt. Mehr als 100 Liter Dieselkraftstoff liefen auf einer Länge von 30 Metern ins Erdreich und die Regenwasserkanalisation.

Einsatzkräfte aus den Löschbezirken Eppelborn und Hierscheid, die gegen 14:16 Uhr zusammen mit der Polizei alarmiert worden waren, sicherten zusammen mit der Polizei die Unfallstelle gegen den fließenden Verkehr und stellten den Brandschutz sicher. Ein Regeneinlaufschacht musste abgedichtet werden. Nachdem ein Zugang zum Kraftstofftank durch Beseitigung des Böschungsbewuchses geschaffen wurde, konnte das Leck mit einer Dichtpaste verschlossen werden. Ausgetretener Dieselkraftstoff wurde mit Bindemitteln aufgenommen.

Bei einer Krontrolle des unter der Autobahn verlaufenden "Klingelflosses" wurde festgestellt, dass auch dort Kraftstoff eingetreten war. Mit Ölsperren wurde ein weiteres Ausbreiten der Betriebsstoffe verhindert und durch Auftragen von speziellem, für Gewässer geeignetem Bindemittel aufgenommen. Mitarbeiter des Landesumweltamtes wurden wegen der Abschätzung des Umweltschadens hinzugezogen. Der nicht mehr fahrbereite Sattelzug musste von einem Bergungsunternehmen von der Autobahn geschleppt werden. Die Feuerwehr sicherte diese Arbeiten im Rahmen der Amtshilfe für die Polizei ab.

Der Fahrer blieb bei den Unfall unverletzt. Der Einsatz der Feuerwehr dauerte bis nach 19:00 Uhr. Der Löschbezirk Humes, der versehentlich von der Leitstelle mitalarmiert wurde, konnte den Einsatz noch vor dem Ausrücken abbrechen.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...