FEUERWEHR EPPELBORN
Donnerstag, 19.10.2017 13:05
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 05.10.2013
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Der Wettergott meinte es nicht gut mit der Wiesbacher Feuerwehr

Wiesbach. Einmal im Jahr feiern die Feuerwehrangehörigen mit ihren Familien und Gästen in der Wiesbachhalle, als Dankeschön für die pausenlose Einsatzbereitschaft das ganze Jahr über. So auch am vergangen Samstag.

Zunächst stand der offizielle Teil auf dem Programm. In Reden wurde den Hilfskräften für ihre stete Einsatzbereitschaft gedankt, Ehrungen und Beförderungen wurden ausgesprochen. Nach dem offiziellen Teil war das Essensbuffet reichlich bestückt und es sollte der gesellige Teil des Abends beginnen.

Doch dazu kam es dann zunächst nicht. Die Rettungsleitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg löste Alarm für die Löschbezirksführung aus, mit der Bitte, eine Einsatzstelle in der Wiesbacher Wallenbornstraße zu erkunden. Besorgte Anwohner hatten sich über Notruf 112 an die Leitstelle gewandt. Wegen starker Regenfälle den ganzen Tag über und insbesondere in den Abendstunden nahm das Oberflächenwasser im Bereich der L141 am Ortsausgang von Wiesbach in Fahrtrichtung Humes extrem zu. Da dort derzeit Baumaßnahmen im Rahmen der Erneuerung einer Hauptwasserleitung im Auftrag der WVO durchgeführt werden, drohte ein Anwesen mit Regenwasser geflutet zu werden.

Schnell wurde das gemeinsame Abendessen unterbrochen. Der stellvertretende Löschbezirksführer Stephan Rein teilte eine Mannschaft ein, mit der er sich sofort mit zwei Einsatzfahrzeugen in die Wallenbornstraße in Bewegung setzte. Dort erkannte man schnell, dass Handlungsbedarf bestand. Aufgrund der Lagerung von Baumaterialien und Erdreich am Ortsrand im Zuge der Baumaßnahmen wurde das Oberflächenwasser aufgestaut und teilweise über benachbarte Grundstücke geleitet. Eine Garageneinfahrt war unterspült; Wasser sprudelte aus den Verbundsteinen.

Die Anwohner hatten bereits mit Sandsäcken eine Barriere errichtet, was allerdings als Schutz alleine nicht ausreichte. In Abstimmung mit dem zwischenzeitlich zur Einsatzstelle gerufenen Notdienst der WVO-Bereitschaft wurde entschieden, dass die Feuerwehr einen Entlastunggraben errichtet, um das angestaute Wasser von der Wohnbebauung der Wallenbornstraße wegzuleiten. Zusätzlich wurde weiter oberhalb ein provisorischer Damm gebaut, damit das Wasser abgeführt werden kann, bevor es die bereits unterspülte Fläche erreicht.

Etwas Sorge bereitete jedoch der Wasserstand in den Baugruben, von denen es derzeit einige in der Wallenbornstraße gibt. Den Wiesbacher Einsatzkräften gelang es dann aber, das Oberflächenwasser an den betroffenen Baugruben vorbeizuleiten, sodass dort keine Gefahr mehr bestand. Ein Verantwortlicher der bauausführenden Baufirma wurde hinzugezogen, der mit einem Bagger weitere Sicherungsmaßnahmen durchführte. Damit war der Einsatz der Feuerwehr beendet.

Die in die Wiesbachhalle zurückgekehrten Einsatzkräfte stärkten sich zunächst einmal, und der gesellige Teil des Familienabends wurde fortgesetzt. Die Gäste mussten allerdings beim diesjährigen Familienabend auf die Aufführungen der traditionellen Theaterstücke und Sketche der löschbezirkseigenen Theatertruppe wegen des Einsatzes bis kurz vor Mitternacht ausharren.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...