FEUERWEHR EPPELBORN - Neuer Server
Dienstag, 12.12.2017 21:06
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Mittwoch, 05.01.2011
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Lkw-Bergung sorgt für Chaos im Berufsverkehr

Bild: Lkw-Bergung sorgt für Chaos im Berufsverkehr

Eppelborn. Aus noch unbekannter Ursache kam der Fahrer eines mit Obst beladenen Sattelzugs am Morgen des 05. Januar 2011 auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Eppelborn und Illingen mit seinem Fahrzeug in einer langgezogenen Rechtskurve von der Fahrbahn ab. Der schwere Lastwagen durchbrach einen Zaun und streifte einige Bäume, bevor die Zugmaschine knapp vor mehreren Bäumen zum Stehen kam.

Um 05:27 Uhr wurden die Feuerwehr aus dem Löschbezirk Eppelborn sowie die Polizei zur Unfallstelle geschickt. Den eintreffenden Einsatzkräften bot sich folgende Lage: Zugmaschine und Sattelaufleger standen mehrere Meter neben der Fahrbahn in einem Waldstück, der Fahrer hatte sich selbst unverletzt aus dem Fahrzeug befreien können. Einer der beiden mehrere hundert Liter fassenden Dieseltanks war beschädigt, rund 200 Liter Diesel waren ausgetreten und ins Erdreich gelangt. Wegen der Kontamination wurde auch das Landesamt für Umwelt und Arbeitsschutz hinzugezogen und Umweltalarm ausgelöst.

Die Feuerwehr leuchtete die Unfallstelle aus und unterstützte die Bergungsarbeiten
Die Einsatzkräfte der Feuerwehr leuchteten mit den Lichtmasten von Tanklöschfahrzeug und Rüstwagen die Einsatzstelle aus und beseitigten Bäume und Zaunteile, um freien Zugang zum Führerhaus zu schaffen. Mit Bindemittel wurde der Bereich der Dieselkontamination abgestreut, um restlichen Kraftstoff aufzufangen. Ebenfalls mussten die Bergungsarbeiten zum Teil mit technischem Gerät unterstützt werden. Insgesamt dauerte der Einsatz der Feuerwehr rund sechs Stunden.

Während der mehrstündigen Bergungsarbeiten musste eine Richtungsfahrbahn der Autobahn A1 in Fahrtrichtung Saarbrücken gesperrt werden, ausserdem musste mehrmals kurzfristig eine Vollsperrung durchgeführt werden. Dabei kam es zu Behinderungen im einsetzenden Berufsverkehr mit langen Rückstaus. Das kontaminierte Erdreich musste von einer Spezialfirma mit einem Bagger abgetragen und entsorgt werden. Bei dem Unfall entstand beträchtlicher Sachschaden.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...