FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 24.11.2017 03:09
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Samstag, 22.11.2008
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn: Fahrer wurde aus Fahrzeug geschleudert und eingeklemmt

Bild: Schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn: Fahrer wurde aus Fahrzeug geschleudert und eingeklemmt

Eppelborn. In Höhe der Anschlussstelle Eppelborn ereignete sich gegen kurz vor zwölf Uhr Mittag am 22. November 2008 ein schwerer Verkehrsunfall: Ein mit zwei Personen besetzter Kleintransporter kam kurz vor der Autobahnbrücke über die B10 von der Fahrbahn ab und überschlug sich. Dabei wurde der 51-jährige Fahrer aus dem Fahrzeug geschleudert und mit schweren Verletzungen zwischen Beton der Brücke und Leitplanke eingeklemmt. Sein 24-jähriger Beifahrer konnte sich aus eigener Kraft mit leichten Verletzungen aus dem Wrack befreien.

Gegen 11:53 Uhr wurden die Löschbezirke Eppelborn und Bubach-Calmesweiler von dem zuerst vor Ort eingetroffenen Notarzt zur Rettung des eingeklemmten Fahrers nachgefordert. Nach einer medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst mussten die Einsatzkräfte die durch den Unfall stark deformierte Leitplanke mit einem hydraulischen Spreizer wegdrücken, um den Patienten schonend befreien zu können. Nach rund 15 Minuten konnte der Schwerverletzte dem Rettungsdienst übergeben werden.

Der Beifahrer konnte sich mit leichten Verletzungen aus eigener Kraft aus dem Unfallfahrzeug befreien
Mit Bindemitteln wurden aus dem Unfallfahrzeug austretende Betriebsstoffe aufgenommen und die Fahrbahn von Trümmerteilen gereinigt. Für die Rettungs- und anschließenden Bergungsarbeiten musste die Richtungsfahrbahn nach Saarbrücken für rund eine Stunde voll gesperrt werden.

Beide Fahrzeuginsassen wurden zur weiteren Untersuchung und Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Unfallursache war nach Angaben der Polizei nicht der plötzliche Wintereinbruch, sondern überhöhte Geschwindigkeit. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Neben Feuerwehr und Polizei waren auch ein Notarzt und die Besatzung zweier Rettungswagen vor Ort im Einsatz.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...