FEUERWEHR EPPELBORN
Montag, 20.11.2017 06:40
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Donnerstag, 28.02.2008
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Wohnhaus brannte in Dirmingen - Anwohner blieben unverletzt

Bild: Wohnhaus brannte in Dirmingen - Anwohner blieben unverletzt

Dirmingen. Es ist gegen 22:30 Uhr am Abend des 28. Februar 2008, als die Bewohner eines Hauses in der Lebacher Straße im Eppelborner Ortsteil Dirmingen den Brandrauch bemerken. Sie suchen alle Räume der Wohnung ab und werden im Schlafzimmer der Tochter fündig.

Der Wohnungsbesitzer, selbst aktiver Feuerwehrmann, versucht noch, das Feuer mit einem Gartenschlauch zu löschen, doch die Flammen sind bereits zu groß. Über Notruf 112 informieren die Bewohner die Feuerwehr. Die vier Erwachsene und zwei Kinder, die sich zu diesem Zeitpunkt noch im Haus aufhalten, können sich unverletzt ins Freie retten.

Von der Kreisalarmzentrale Neunkirchen werden gegen 22:34 die Feuerwehren aus Dirmingen und Eppelborn alarmiert. Auch aus Illingen machen sich Einsatzkräfte mit der Drehleiter auf den Weg nach Dirmingen. Da noch keine Informationen über Verletzte vorliegen, wird auch vorsorglich ein Rettungswagen losgeschickt.

Als die ersten Kräfte eintreffen, quillt bereits Rauch aus dem Zimmer im ersten Obergeschoss, hinter einem Fenster sind Flammen zu erkennen. Unter Atemschutz dringt ein Trupp in den Brandraum vor. Der Brandherd kann in einer Zimmerecke lokalisiert und schnell gelöscht werden. Mit einer Kübelspritze werden kleinere Brandnester abgelöscht. Ein größerer Wasserschaden kann durch den umsichtigen Einsatz vermieden werden.

Mit einem Drucklüfter werden anschließend die verrauchten Räume gelüftet. Aus Illingen wird eine Wärmebildkamera angefordert, um eventuell noch vorhandene, versteckte Brandnester aufzuspüren. Auch der Dachboden über dem Brandraum wird kontrolliert. Gegen 1 Uhr kann die Einsatzstelle an die Polizei übergeben werden. Die Lebacher Straße musste während der Löscharbeiten zeitweise voll gesperrt werden.

Die Ursache des Feuers ist bislang noch unklar. Brandermittler der Kriminalpolizei haben noch in der Nacht die Ermittlungen aufgenommen. Durch das Feuer und den Brandrauch wurden mehrere Räume der Wohnung in Mitleidenschaft gezogen, es entstand hoher Sachschaden. Menschen wurden zum Glück nicht verletzt. Durch die schnelle Reaktion der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Feuers verhindert werden.

In diesem Zusammenhang weisst die Feuerwehr noch einmal auf die Bedeutung von Rauchmeldern in Wohnhäusern hin. Hätten die Bewohner in diesem Fall schon geschlafen, wäre der Brand womöglich lange unbemerkt geblieben. Rauchmelder sind zu günstigen Preisen zum Beispiel in Baumärkten erhältlich.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...