FEUERWEHR EPPELBORN
Sonntag, 19.11.2017 22:33
Eppelborn  |  Bubach-Calmesweiler  |  Dirmingen  |  Habach  |  Hierscheid  |  Humes  |  Wiesbach  |  Macherbach  
Freitag, 08.09.2006
Druckversion
Frank Recktenwald
Top EINSATZBERICHT

Arbeiter aus Baugrube gerettet

Vorschau
Vorbereiten der Korbtrage mit einer Vakuummatratze, um den verletzten Arbeiter möglichst schonend zu retten
Eppelborn. Bei einem Unfall auf einer Baustelle in der Straße "Im halben Mond" ist am 08. September 2006 ein Mann schwer verletzt worden. Er war am Morgen in eine rund 2,50 Meter tiefe Grube gestürzt und sich dabei erhebliche Verletzungen zugezogen.

Gemeinsam mit dem Rettungsdienst, der mit Notarzteinsatzfahrzeug (NEF) und Rettungswagen aus Lebach kam, wurde auch die Feuerwehr des Löschbezirks Eppelborn gegen kurz nach 9.00 Uhr zur Einsatzstelle alarmiert. Da der Arbeiter die Grube aus eigener Kraft nicht mehr verlassen konnte, wurde er nach der Erstversorgung durch den Notarzt in einer speziellen Schleifkorbtrage der Feuerwehr gelagert.

Damit war es möglich, den Verletzten möglichst schonend aus der Grube zu retten. Dank der guten Zusammenarbeit von Rettungsdienst und Feuerwehr konnte die Aktion in kürzester Zeit durchgeführt werden.

Der Patient wurde zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr Eppelborn war mit zwei Einsatzfahrzeugen und sieben Einsatzkräften vor Ort. Auch der Rettungshubschrauber Christoph 16 war im Einsatz.

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen








Warten... Karte wird geladen...